Wieder erlaubt – VHS Hassel/Rohrbach: Naturkundliche Wanderung mit Gewässerexkursion am 13.6.2020

Auftaktveranstaltung der Biosphären-vhs, Nebenstelle Rohrbach unter neuer Leitung, ist eine naturkundliche Wanderung mit Gewässerexkursion im Bereich des Glashütter Weihers am Samstag, dem 13. Juni ab 14 Uhr. Treffpunkt ist der Parkplatz Glashütte (hinterer Parkplatz), Dozent ist Dr. Jörg Schuh. Die Bildungsveranstaltung ist durch das Ordnungsamt der Stadt St. Ingbert genehmigt. „Wieder erlaubt – VHS Hassel/Rohrbach: Naturkundliche Wanderung mit Gewässerexkursion am 13.6.2020“ weiterlesen

Exkursionen der VHS Hassel im Freien

Leider dürfen bis vorerst 6. Juni 2020 die Exkursionen der vhs Hassel im Freien nicht stattfinden. Der Pandemie-Regelung fiel die Kräuterexkursion und die Höfetour zum Demeterhof zum Opfer. Während in Räumen mit Abstand der Unterricht wieder angelaufen ist, fallen die Exkursionen im Freien unter die 5-Personen-Regelung. Die Räume der Eisenbergschule stehen der vhs momentan nicht zur Verfügung, daher können die beiden Töpferworkshops momentan ihren zweiten Termin nicht wahrnehmen. Hier muss abgewartet werden, bis die Eisenbergschule wieder zur Verfügung steht, denn der Töpferofen steht dort.  Daher mussten folgende Kurse ins Bürgerhaus Rohrbach ausweichen: Nähkurs, Muskelentspannungskurs. Dies betrifft die angefangenen Kurse (Resttermine). Französisch und Spanisch finden nach wie vor im Rathaus statt. Kochen und Smartphonekurse dürfen  nicht stattfinden, weil die Abstandsregel nicht eingehalten werden kann.

Absage des Pfingstzeltlagers der Pfadfinder

Leider müssen auch die Hasseler St. Georgs Pfadfinder ihr traditionelles Pfingstzeltlager vom 30.5. bis 1.6.2020 im Fröschenpfuhl aufgrund der Corona-Pandemie absagen.

„Die Gesundheit der Mitglieder und deren Familien hat für uns höchste Priorität“, teilt uns der Vorstand mit. Die Pfadfinder bitten daher um Verständnis, dass sie dieses Jahr die Pfingsttage nicht zusammen mit den Kindern verbringen können.

Vortrag der VHS: Mentale Stärke für das Kind

Für Eltern gedacht war der Vortrag von Katja Kolb bei der vhs-Nebenstelle Hassel mit dem Thema „Wie mache ich mein Kind mental stark und wie baue ich mentale Stärke auf, damit mein Kind den vielen Stressfaktioren, die schon in der Grundschule, insbesondere am Gymnasium auf das Kind einströmen können, begegnen kann“. Anlass war, dass oft von Schülern und Eltern über Stress geklagt wird.

Eltern erfuhren praktische Tipps: Die Psychologin verdeutlichte, dass man mentale Stärke im Leben brauche, um an seinen Zielen auch unter größten Schwierigkeiten festhalten zu können; sie könnte anerzogen werden. Man dürfe auch Fehler machen, um aus ihnen lernen zu können. Ebenso brauche das Kind noch Unterstützung seitens der Erziehungsberechtigten auf seinem Lebensweg, insbesondere zu Ausdauer, Anstrengung und Durchhaltevermögen; all das könne trainiert werden. Das Kind müsse die Eigenschaft entwickeln, mit belastenden Situationen umgehen zu können, also, Resilienz zu entwickeln. Dies sei ein dynamischer Entwicklungsprozess, verbunden mit eigenen positiven Lernerfahrungen. Dazu zeigte die Dozentin praktische Übungen, wie man mit negativen Gedanken umgeht und diese durch Erfragen in positive verwandelt. Wichtig sei auch, an der realistischen Selbsteinschätzung des Kindes zu arbeiten.

Oft nehme man Negatives an, negative Gedanken könnten belastend sein. Das Kind traut sich nichts mehr, zeigt Ängste.  Doch eigentlich war die Annahme falsch, hinterher ist man erleichtert. Diese Erfahrung ist wichtig. Man solle dem Kind vermitteln, dass es mehr an positive Erlebnisse und Erfahrungen denken soll. Auch dazu zeigte die Dozentin Übungen, die man einzeln oder in der Gruppe durchführen kann. Positiv sei auch autogenes Training für das Kind, das zur Entspannung, Entlastung von Druck und Stress beitrage, so dass positive Gedanken die Oberhand gewinnen können.

 

 

Neuwahlen bei der CDU Hassel

Bei der Generalversammlung des CDU-Ortsverbandes wurden viele der jungen Mitglieder mit in den Vorstand eingebunden. Nach der Entlastung des Vorstandes wurde Dr. Michael Rinck in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt. Seine Stellvertreter sind Andreas Abel, Markus Hauck und Dr. Christian Schwarz. Schatzmeisterin bleibt Christa Strobel, Schriftführerin Heidemarie Körner. Im Bereich der Organisationsleitung gab es ein Novum: Gemäß Satzung übernimmt Thomas Hegi die Funktion der Orgaleitung; es wurde ein Orga-Team gebildet, bestehend aus Otto Schneider – langjähriger Organisationsleiter, der den jüngeren den Vortritt lassen wollte – Torsten Schäfer und Martin Heckel.. Denn vor allem das Grombeerebrode für karitative Zwecke stellt die CDU vor große Herausforderungen.

Als Beisitzer wollen mitarbeiten: Markus Derschang, Dr. Sabine Glück, Volker Haberer, Rochus Hauck, Martin Heckel, Uwe Herold, Christa Kolling, Michael Luck, Sven Reidenbach, Torsten Schäfer, Werner Schäfer, Ute Schieder, Hans-Jürgen Spengler und Thorsten Towae. Kassenprüfer sind Dieter Janz und Thomas Wachall. Auch Stadtverbands-, Kreis- und Landesdelegierte wurden gewählt. Die CDU-Mitglieder votierten bei allen Kandidaten einstimmig.

In seinem Rechenschaftsbericht betonte der Vorsitzende, dass er sich bei der Hasseler CDU auf die stabile engagierte Zusammenarbeit verlassen könne, die Neuen seien voll integriert, Michael Luck habe die Arbeit des Fraktionsvorsitzenden der CDU im Ortsrat mit 6 CDU-Mitgliedern übernommen. Frühjahrswanderung, Sommerfest, Jahresfahrten und Grombeerebrode seien fest etablierte Veranstaltungen, die beibehalten werden sollen. Insbesondere werde mit der neu in Hassel gegründeten Jungen Union eine Zusammenarbeit angestrebt, was der anwesende Vorsitzende Michael Dahl und sein Stellvertreter Hannes Reif bestätigten. Neben dem Bericht von Ortsvorsteher Markus Hauck, informierten die beiden Hasseler Stadtratsmitglieder über die aktuelle Politik in diesem Gremium.

Michael Rinck nahm auch Stellung zu den „heftigen Verwirrungen“ der Bundes-CDU sowie zu dem „politischen Erdbeben in Thüringen“. Er forderte eine Rückkehr zu einer soliden Politik und zur Umsetzung der Versprechen der großen Koalition (u.a. Reduzierung der steuerlichen Belastung, unglaubwürdige Umweltpolitik, mangelnde Vorbereitung im Bereich der Mobilität, Sicherheitspolitik). „In einer von den sozialen Medien beeinflussten Kommunikation von teilweise maßlosem Hass brauchen wir eine klare Abgrenzung im Sinne der Verteidigung christlicher Grundwerte“, so Rinck. Er fand deutliche Worte gegen den Rechtspopulismus, kritisierte aber die Bundes-CDU wegen ihrer klaren Positionierung gegen Rechte und Linke gleichermaßen am Abend der Landtagswahl in Thüringen. Nach der Meinung von Michael Rinck stelle die AfD als Rechtsaußenpartei das viel größere Problem in der Zukunft dar. Dagegen sei es rückwärtsgewandte Argumentation, wenn man eine Kooperation mit den Linken, als Nachfolgepartei der SED, verweigere.

In seinem Schlusswort erläuterte Michael Rinck die Aufgaben der CDU in Hassel: „Wir wollen uns aktiv für unseren Stadtteil einsetzen, Ansprechpartner für Bürger (Kümmerer) sein, Anregungen aufnehmen und uns klar abgrenzen gegen Rechtsradikalismus in der politischen Auseinandersetzung. Konkret wolle man die Themen Naherholung (z.B. mehr Ruhebänke) angehen und die Spielplätze unter die Lupe nehmen.

 

 

 

(Weiterer Bericht folgt)

VHS-Kurse ab 27. Februar 2020


Die VHS Nebenstelle Hassel bietet nach Fastnacht wieder Veranstaltungen aus vielen Bereichen an: Am 27. Februar kann man sich zu „Internet für Senioren“ anmelden, für Anfänger (6 Termine)  um 18 Uhr, für Fortgeschrittene (4 Termine)  um 19:30 Uhr im Kulturhaus, Annastraße 30. Dozent ist Michael Luck. Sie werden mit dem Computer und Internet vertraut gemacht, Möglichkeiten und Gefahren werden aufgezeigt; es wird viel geübt.

Auch ein Malkurs (Aquarell und Acryl)  von 10-12 Uhr zu 6 Terminen mit Margit Daut wird ab 27.2. im Rathaus Hassel angeboten. Die Dozentin gibt Anleitungen, eigene Motive oder Vorlagen können gewählt werden, auch wenn sie schon angefangen sind.  Man erhält u. a . Hilfe beim Fertigstellen eines begonnenen Bildes oder bei einer neuen, selbst gewählten Vorlage. Die Dozentin bringt eigene Beispiele als Anregung mit. Der Umgang mit Farben, Theorie der Farbenlehre, Einteilung der Flächen sowie Perspektive werden vermittelt. Auch experimentelles Malen kann Thema sein. Eigene Materialien sollten mitgebracht werden.

Progressive Muskelentspannung mit Monika Hauptmann-Kartes zu 9 Terminen kann ab 3. März, von 18:30 – 19:30 Uhr in der Schule am Eisenberg (Kombiraum) besucht werden. Gefördert werden die Körperwahrnehmung und ein verstärktes Körperbewusstsein. Entspannung ist in kürzester Zeit möglich, Abwehrkräfte und Heilungsprozesse können gefördert, Angst und Stress können losgelassen und damit auch psychisch abgebaut werden.

Der für 4.3. vorgesehene Smartphonekurs für Senioren Anfänger und Fortgeschrittene beginnt am 11.3.2020, 18:45 Uhr bzw. 20 Uhr.

Im Rahmen der Elternschule (kostenlos) hält Katja Kolb am Freitag, den 6. März den Vortrag „Kinder mental stark machen“ um 19 Uhr im Rathaus Hassel. Die Dozentin erläutert, wie man mentale Stärke beim Kind aufbaut, damit es vielen Stressfaktoren trotzen kann. Misserfolge können besser verarbeitet werden, man lässt sich weniger ablenken und konzentriert sich auf das Wesentliche, man kann mehr Ausdauer und Anstrengung zur Erreichung der Ziele aufbringen. Widerstandsfähigkeit kann trainiert werden.

Die Töpferkurse, beginnend am 7. 3.bzw. 14.3. (jeweils 2 Termine) sind belegt.

Die Nähkurse am 9. und 10.3. sind voll belegt, im Mittwochskurs ab 11.3. sind noch einige Plätze frei.

Kinderkochen (mit Vätern oder ohne) steht am Samstag, den 14. März von 10:30 bis 13:30 auf dem Programm. Der Workshop Gewaltprävention  am 14.3. sind bereits belegt.

Nach den Vorschriften des EU-Datenschutzgesetzes muss die Anmeldung für Kurse und Workshops schriftlich erfolgen, für Vorträge nur telefonisch oder per Mail. Das Formular dazu kann angefordert werden. Rückfragen  VHS-Nebenstelle Hassel: 06894/5908933 oder per Mail: vhs-hassel@gmx.de. Online-Anmeldung: vhs.sanktingbert.de

Formular: DSGVO-VHS-2020

 

 

 

Gut besuchter Vortrag „Alpenüberquerung“

6 Etappen, 12500 Höhenmeter, 380 Kilometer Strecke, teilweise 27 Prozent Steigungen, in 2 Gruppen umfasste die MTB-Alpenüberquerung von Christian Stopp und Gerhard Wannenmacher vom Bodensee zum Gardasee. Die Strecken habe er über bike-cps gefunden. Der Juli sei der beste Monat für so ein anstrengendes Unternehmen, so Christian Stopp, der mit seinem gut besuchten Vortrag bei der VHS-Nebenstelle Hassel die Besucher in Erstaunen versetzte. „Dafür aber übernachten wir in den besten Hotels mit Sauna und Schwimmbad, manchmal aber auch in den Hütten des Alpenvereins, wenn wir in der Natur unterwegs sind“. „Gut besuchter Vortrag „Alpenüberquerung““ weiterlesen

VHS in der ersten Hälfte Februar 2020

Die VHS-Nebenstelle in Hassel bietet im Februar zunächst zwei Vorträge im Rathaus Hassel an. Am Freitag, den 7. Februar, 19 Uhr, hält Rechtsanwalt Dieter Grotjahn den Vortrag „Mobbing aus juristischer Sicht“. Mobbing und dessen Folgen für Opfer ist in die Schlagzeilen gekommen. Betroffene müssen aber nicht hilflos zusehen, wenn man von Anfang an etwas dagegen unternimmt. Der Vortrag von Dozent Dieter Grotjahn gibt Antwort auf Fragen wie: Was versteht man unter Mobbing, woran erkenne ich Mobbing, wie verhalte ich mich, wenn ich Opfer von Mobbingangriffen werde, welches ist der Grund für Mobbingangriffe, welches Ziel verfolgt der Täter damit, was ist ein Mobbingtagebuch? Mobbing ist ein nicht sozial adäquates Verhalten von Personen gegenüber anderen, bei dem sich der Täter außerhalb der Rechtsordnung bewegt und die Persönlichkeitsrechte des Opfers verletzt. Gerade weil sich ein Täter außerhalb der Rechtsordnung bewegt, kann vor allem juristisch etwas dagegen unternommen werden, wenn man weiß, wie. In diesem Vortrag werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie man diesen Angriffen juristisch begegnen kann.

Am Freitag, den 14. Februar, 19 Uhr, berichtet Dozent Christian Stopp von einer Montainbike-Alpenüberquerung vom Bodensee bis an den Gardasee nach Riva in fünf Etappen und wie man eine solche Tour angeht: über die ersten Planungen, Medizin Check, Vorbereitung mit dem MTB, Hotels und Begleitfahrzeug. In einer Power-Point-Präsentation werden außerdem zahlreiche Fotos bzw. Videos gezeigt. Es geht von Dornbirn über den Flexenpass nach St. Anton, zur Heilbronner Hütte, nach Ischgl, in die Schweiz, dann nach Meran; bevor man Riva erreicht, wird noch der Passo di Rango erklommen.

Ansprechpartner sind unter Telefon 06894/13723 die vhs St. Ingbert oder 06894/5908933 die vhs Hassel. Für die Vorträge genügt eine telefonische oder eine Anmeldung per Mail (vhs-hassel@gmx.de).

VHS Hassel in der ersten Hälfte Februar

Die VHS-Nebenstelle in Hassel bietet im Februar zunächst zwei Vorträge im Rathaus Hassel an. Am Freitag, den 7. Februar, 19 Uhr, hält Rechtsanwalt Dieter Grotjahn den Vortrag „Mobbing aus juristischer Sicht“. Mobbing und dessen Folgen für Opfer ist in die Schlagzeilen gekommen. Betroffene müssen aber nicht hilflos zusehen, wenn man von Anfang an etwas dagegen unternimmt. Der Vortrag von Dozent Dieter Grotjahn gibt Antwort auf Fragen wie: Was versteht man unter Mobbing, woran erkenne ich Mobbing, wie verhalte ich mich, wenn ich Opfer von Mobbingangriffen werde, welches ist der Grund für Mobbingangriffe, welches Ziel verfolgt der Täter damit, was ist ein Mobbingtagebuch? Mobbing ist ein nicht sozial adäquates Verhalten von Personen gegenüber anderen, bei dem sich der Täter außerhalb der Rechtsordnung bewegt und die Persönlichkeitsrechte des Opfers verletzt. Gerade weil sich ein Täter außerhalb der Rechtsordnung bewegt, kann vor allem juristisch etwas dagegen unternommen werden, wenn man weiß, wie. In diesem Vortrag werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie man diesen Angriffen juristisch begegnen kann.

Am Freitag, den 14. Februar, 19 Uhr, berichtet Dozent Christian Stopp von einer Montainbike-Alpenüberquerung vom Bodensee bis an den Gardasee nach Riva in fünf Etappen und wie man eine solche Tour angeht: über die ersten Planungen, Medizin Check, Vorbereitung mit dem MTB, Hotels und Begleitfahrzeug. In einer Power-Point-Präsentation werden außerdem zahlreiche Fotos bzw. Videos gezeigt. Es geht von Dornbirn über den Flexenpass nach St. Anton, zur Heilbronner Hütte, nach Ischgl, in die Schweiz, dann nach Meran; bevor man Riva erreicht, wird noch der Passo di Rango erklommen.

Ansprechpartner sind unter Telefon 06894/13723 die vhs St. Ingbert oder 06894/5908933 die vhs Hassel. Für die Vorträge genügt eine telefonische oder eine Anmeldung per Mail (vhs-hassel@gmx.de).