Hasseler Höfe

Bei einer Wanderung in und rund um Hassel bietet es sich an, die verschiedene Höfe in Hassel zu besuchen, fünf an der Zahl.

Hier eine Empfehlung für Ihre/n Wanderung/Spaziergang:

  • Parken Sie am Parkplatz vor dem Griesweiher. Überqueren Sie die L 111, in südlicher Richtung  führt eine schmale Straße zum Rittershof I. Der ehemalige Bauer dieses Gutes war ein Pionier der Technisierung der Landwirtschaft.
  • Zum nächsten Ziel wandern Sie auf dem am Rittershof I vorbeiführenden geteerten Weg hoch, dort liegt der Rittershof II der Familie Eberl, die Schweinezucht und landwirtschaftlichen Anbau konventionell betreibt.
  • Etwas weiter auf diesem Weg (Sie kommen noch an der alten Schäferei vorbei) bis zum Bergkuppe geht es zum Hof Hochscheid (Foto), der als Demeter-Betrieb der älteste biologisch-dynamisch bewirtschaftete Hof im Saarland ist. Früher wurde dieser Hof von der Familie Buchholz bewirtschaftet. Sonntags konnten die Kinder dort kostenlos schaukeln und auf dem handbetriebenen Karussell fahren. Heute wird dort regelmäßig Jazzmusik dargeboten. Der Weg ist ausgeschildert.
  • Auf der anderen Seite liegt der Triebscheider Hof, ein schon lange bestehendes Gut mit Pferdezüchtung, das vom Parkplatz vor dem Griesweiher angesteuert werden kann, und zwar in Richtung Norden, über eine kleine Brücke, und dann rechts (ausgeschildert). In diesem Reiterparadies mit vielen Koppeln im Freien und Stallungen sind viele Pferde untergebracht.
  • Zum Treibscheider Hof gibt es aber auch einen Parkplatz ganz oben, wenn man zwischen Hassel und Niederwürzbach hinter dem Griesweiher nach links abbiegt, unter der Bahnüberführung durch, dann nach Gabelung der Strecke geradeaus hochfährt. Halbrechts geht es zum Junkerwald.
  • Nicht weit davon, Richtung Rohrbach, liegt der Geistkircher Hof der Familie Beck, die eigene Erzeugnisse aus der Rinderviehzucht im Hofladen anbietet. Vom Triebscheider Hof aus wandern Sie zunächst in Richtung Hassel, biegen dann rechts ab und kommen am Sägeweiher vorbei, laufen dann immer geradeaus, rechts des Sägeweihers. Am Ende dieses Weges biegen Sie links ab, dann ist der Hof ausgeschildert. Wanderkarten sind hier sehr hilfreich.

Ein Besuch der Höfe lohnt sich auf jeden Fall!

Angeboten werden von den zertifizierten Natur- und Landschaftsführern auch geführte Wanderungen zu den Höfen. Fragen Sie nach bei der Biosphären-Volkshochschule St. Ingbert: Telefon 06894 / 590 8933, vhs@st-ingbert.de oder Telefon 06894/13726.