Neuwahlen bei der CDU Hassel

Bei der Generalversammlung des CDU-Ortsverbandes wurden viele der jungen Mitglieder mit in den Vorstand eingebunden. Nach der Entlastung des Vorstandes wurde Dr. Michael Rinck in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt. Seine Stellvertreter sind Andreas Abel, Markus Hauck und Dr. Christian Schwarz. Schatzmeisterin bleibt Christa Strobel, Schriftführerin Heidemarie Körner. Im Bereich der Organisationsleitung gab es ein Novum: Gemäß Satzung übernimmt Thomas Hegi die Funktion der Orgaleitung; es wurde ein Orga-Team gebildet, bestehend aus Otto Schneider – langjähriger Organisationsleiter, der den jüngeren den Vortritt lassen wollte – Torsten Schäfer und Martin Heckel.. Denn vor allem das Grombeerebrode für karitative Zwecke stellt die CDU vor große Herausforderungen.

Als Beisitzer wollen mitarbeiten: Markus Derschang, Dr. Sabine Glück, Volker Haberer, Rochus Hauck, Martin Heckel, Uwe Herold, Christa Kolling, Michael Luck, Sven Reidenbach, Torsten Schäfer, Werner Schäfer, Ute Schieder, Hans-Jürgen Spengler und Thorsten Towae. Kassenprüfer sind Dieter Janz und Thomas Wachall. Auch Stadtverbands-, Kreis- und Landesdelegierte wurden gewählt. Die CDU-Mitglieder votierten bei allen Kandidaten einstimmig.

In seinem Rechenschaftsbericht betonte der Vorsitzende, dass er sich bei der Hasseler CDU auf die stabile engagierte Zusammenarbeit verlassen könne, die Neuen seien voll integriert, Michael Luck habe die Arbeit des Fraktionsvorsitzenden der CDU im Ortsrat mit 6 CDU-Mitgliedern übernommen. Frühjahrswanderung, Sommerfest, Jahresfahrten und Grombeerebrode seien fest etablierte Veranstaltungen, die beibehalten werden sollen. Insbesondere werde mit der neu in Hassel gegründeten Jungen Union eine Zusammenarbeit angestrebt, was der anwesende Vorsitzende Michael Dahl und sein Stellvertreter Hannes Reif bestätigten. Neben dem Bericht von Ortsvorsteher Markus Hauck, informierten die beiden Hasseler Stadtratsmitglieder über die aktuelle Politik in diesem Gremium.

Michael Rinck nahm auch Stellung zu den „heftigen Verwirrungen“ der Bundes-CDU sowie zu dem „politischen Erdbeben in Thüringen“. Er forderte eine Rückkehr zu einer soliden Politik und zur Umsetzung der Versprechen der großen Koalition (u.a. Reduzierung der steuerlichen Belastung, unglaubwürdige Umweltpolitik, mangelnde Vorbereitung im Bereich der Mobilität, Sicherheitspolitik). „In einer von den sozialen Medien beeinflussten Kommunikation von teilweise maßlosem Hass brauchen wir eine klare Abgrenzung im Sinne der Verteidigung christlicher Grundwerte“, so Rinck. Er fand deutliche Worte gegen den Rechtspopulismus, kritisierte aber die Bundes-CDU wegen ihrer klaren Positionierung gegen Rechte und Linke gleichermaßen am Abend der Landtagswahl in Thüringen. Nach der Meinung von Michael Rinck stelle die AfD als Rechtsaußenpartei das viel größere Problem in der Zukunft dar. Dagegen sei es rückwärtsgewandte Argumentation, wenn man eine Kooperation mit den Linken, als Nachfolgepartei der SED, verweigere.

In seinem Schlusswort erläuterte Michael Rinck die Aufgaben der CDU in Hassel: „Wir wollen uns aktiv für unseren Stadtteil einsetzen, Ansprechpartner für Bürger (Kümmerer) sein, Anregungen aufnehmen und uns klar abgrenzen gegen Rechtsradikalismus in der politischen Auseinandersetzung. Konkret wolle man die Themen Naherholung (z.B. mehr Ruhebänke) angehen und die Spielplätze unter die Lupe nehmen.

 

 

 

(Weiterer Bericht folgt)

Aufmacher

Impressionen vom Neujahrsempfang der CDU 2020

Die CDU Hassel hatte zu ihren Neujahrsempfang eingeladen, der stets der Information der Bürger und dem Gedankenaustausch dient. Vorsitzender Michael Rinck konnte den Oberbürgermeister der Stadt St. Ingbert, Prof. Dr. Ulli Meyer, begrüßen und Ortsvorsteher Markus Hauck. Auch Mike White berichtete über seine Arbeit als Leiter der Stabsstelle Integration. Rinck hob hervor, dass sich bei den Kommunal- und OB-Wahlen in St. Ingbert gegen den Bundes- und Landestrend die CDU durchgesetzt habe.
„Impressionen vom Neujahrsempfang der CDU 2020“ weiterlesen

Einladung zum Grombeerebrode der CDU Hassel für karitative Zwecke

Seit Jahren führt der CDU-Ortsverband Hassel, immer am 28. Dezember ab 14 Uhr, das Grombeerebrode im Fröschenpfuhl durch. Der Erlös ist stets für karitative Zwecke bestimmt ist. Das honorieren auch die Besucher aus ganz St. Ingbert und Umgebung, für die das Fest zudem eine willkommene Abwechslung zwischen den Jahren ist. Die Helfer hoffen auf gutes Wetter und einen großen Ansturm, denn dann ist die Spendensumme größer. Seit Jahren geht das Geld an beide Hasseler Kindertagesstätten, den Förderverein der Grundschule, die „Initiative krebskranke Kinder“ und das „Treff im Gässje“, denn dort engagieren sich auch einige Hasseler Bürger. Insbesondere die beiden Hasseler Kitas stehen vor neuen Baumaßnahmen, für die jeder Cent willkommen ist. Die neue Kita Herz Jesu steht im Rohbau. Was zu diesem Freiluftmeeting gehört, ist ein bisschen Sonnenschein, passende Temperaturen, Himmel und Menschen, kalte und warme Getränke, Rostwurst, Kässchmeer, veganer Brotaufstrich, Hausmacher und gute Gespräche. Den Kindern macht es Spaß, die kostenlosen Grombeere mit dem Stöckchen aus Feuer zu holen, davon hat das Fest schließlich seinen Namen.

Das Grombeerebrode ist stets mit viel Arbeit verbunden, die ein großes Helferteam, das unter der Leitung von Otto Schneider agiert, erfordert: Aufbau und Abbau des Zeltes für Besucher,  das Holz sägen, spalten und transportieren mit technischer Hilfe der Familie Eberl vom Rittershof.  Schon frühmorgens muss das Feuer von Fredi Körner und seinem Team angefacht werden, damit mittags, wenn die Besucher kommen, die „Grombeere gudd sinn“. Die Kartoffeln werden jedes Jahr von Familie Beck vom Geistkircher Hof kostenlos zur Verfügung gestellt. Vorsitzender Michael Rinck hofft, dass diese Aktion noch viele Jahre durchgeführt werden kann. Dank neuer Mitglieder ist das jetzt gesichert. Denn es wird nicht nur Bedürftigen geholfen, sondern das Gemeinschaftsgefühl dadurch gestärkt.

In Hassel wurde gewählt: der neue CDU-Stadtverbandsvorstand

Zu Beginn des Stadtverbands-Delegiertentages der CDU blickte der alte und neue Vorsitzende des Stadtverbandsvorstandes Pascal Rambaud zurück auf den für ihn „historischen Sonntag“, an dem Ulli Meyer zum neuen Oberbürgermeister der Stadt St. Ingbert gewählt wurde. Rambaud erläuterte den transparenten Kandidatenfindungsprozess unter Leitung von Stephan Toscani (CDU). 

„In Hassel wurde gewählt: der neue CDU-Stadtverbandsvorstand“ weiterlesen

Sommerfest der CDU Hassel am Pfingstmontag im Fröschenpfuhl

Am Pfingstmontag, den 10. Juni,  lädt der CDU-Ortsverband Hassel zu seinem traditionellen Sommerfest ein, das um 10 Uhr  mit einem Frühschoppen im idyllischen Fröschenpfuhl beginnt. Man hat neben Getränken die Auswahl zwischen zwei Mittagessen: selbst hergestellte Erbsensuppe, Schwenkbraten mit Kartoffelsalat; auch Rost- und Currywurst sowie Kaffee und selbstgebackener Kuchen sind im Angebot. Nachmittags werden für die Kinder Basteln und Spiele angeboten.

CDU erreicht bei den Wahlen zum Ortsrat absolute Mehrheit (vorläufiges Ergebnis)


Bei den gestrigen Wahl hat die CDU mit über 50 Prozent im Ortsrat die wieder 6(11) Sitzen erreicht, im Stadtrat werden Markus Hauck und Christa Strobel die Hasseler Bürger seitens der CDU vertreten. Die SPD hat leider keinen Sitz erhalten.

OB-Kandidat Ulli Meyer hatte 1 Stimme mehr in Hassel als der Amtsinhaber.

Die CDU und Ulli Meyer bedanken sich herzlich bei ihren Wählern.

Im Ortsrat werden Markus Hauck, Andreas Abel, Uwe Herold, Torsten Schäfer, Michael Luck und Dr. Christian Schwarz für die CDU vertreten sein.

Die SPD wird drei Sitze erhalten: Albert Zitt, Karlheinz Härdter und Markus Burger,  die Familienpartei wird von Dr. Klaus Jacob,  die Unabhängigen im Ortsrat wird Uschi Litzenburger vertreten.

Im Stadtrat  werden Markus Hauck und Christa Strobel (CDU) Hassel vertreten.

Sehr gut besuchter Familienbrunch der CDU Hassel

Weit über hundert Anmeldungen hatte Organisator Andreas Abel für den Familienbrunch der CDU Hassel zu verzeichnen, darunter die größte Anzahl Kinder. Nach dem kostenlosen Brunch mit kalt-warmem Buffet konnten sich die Kleinen bei Alyssa Luck schminken lassen oder bei Nina Rambaud basteln. Georg Halilaij und Martin Heckel nahmen die Kids mit zum Fußballtraining auf den Sportplatz. Dazwischen gab es für die Eltern politische Informationen durch OB-Kandidat Ulli Meyer, Ortsvorsteher Markus Hauck und die Vorstellung der Ortsrats- und Stadtratskandidaten. Dr. Frank Breinig, CDU-Stadtratsfraktionsvorsitzender war ebenso gekommen, um wie Ulli Meyer und die Ortsrats- sowie Stadtratskandidaten von Hassel, Anregungen oder Kritiken der Eltern aufzunehmen. Denn dazu ist so ein Tag da.

Ulli Meyer legte den Fokus auf den Bereich Arbeit, Bildung und Betreuung. Im Bereich Arbeit und Wirtschaft betonte er, dass man heute schon daran denken müsse, Arbeitsplätze für die Zukunft zu schaffen, dass die Nähe zur Universität, zum Cispa und Helmholtz-Zentrum eine Chance für St. Ingbert biete, das näher an der Uni liege als Saarbrücken, das man in 8 Minuten ohne Ampel erreichen könne. Ausreichend Krippen- und Kitaplätze müssten vorhanden sein, das werde er anstreben, falls er gewählt wird.  Des Weiteren müsse die FGTS weiterentwickelt, es müsse ein pädagogisches Konzept erstellt werden. Denn als man mit der FGTS anfing, nutzten das nur wenige Kinder; heute sind es weit mehr als die Hälfte der Grundschulkinder. Auch die Digitalisierung an den Schulen müsse voranschreiten, es müsse schneller gehen als bisher. Zu weiteren Themen könnten die Eltern seine Homepage http://www.ulli-meyer.de oder seine Facebook-Seite nutzen.

Ortsvorsteher Markus Hauck informierte über die aktuellen Ereignisse in Hassel sowie das in Zukunft geplante: Aus dem unteren Teil des Friedhofs werde ein Park entstehen, zurzeit werde der Marktplatz umgestaltet, der Breitbandausbau schreite voran. Im Fröschenpfuhl sei die Grillstelle neu gemauert  und ein neuer Toilettenwagen sei angeschafft worden. Demnächst werde die Eisenberghalle saniert, man hoffe auf baldige internetmäßige Ausstattung der Eisenbergschule, damit dort Tablets und Laptops funktionieren und die Schüler damit arbeiten können.  Und WLAN im Rathaus werde in Angriff genommen. Man hoffe, dass die Stadt endlich die 2012 beschlossene und schon finanzierte Bühnenbeleuchtung der alten Schulturnhalle in Angriff nehme. Denn ewig kann man nicht sagen, „wir sind mit Arbeit überlastet“.

CDU Hassel lädt zum Familienbrunch ein

Der Ortsverband Hassel der CDU lädt zum zweiten Mal alle Hasseler Familien am Sonntag, 05. Mai ab 10:30 Uhr in die Evangelische Begegnungsstätte in Hassel zu einem gemütlichen Brunch bei frisch gebrühtem Kaffee, Croissants, Kuchen, warmen Speisen und allem, was sonst noch zu einem guten Brunch gehört, ein. Auch für die Unterhaltung der Kleinen ist gesorgt. Geplant ist als Rahmenprogramm in Kooperation mit der SG Hassel ein Fußball-Schnuppertraining, Basteln und Kinderschminken.

„Uns interessiert, was Hasseler Familien, insbesondere solche mit Kindern umtreibt. Was kann in Hassel noch besser werden? Wo drückt der Schuh? Das sind Fragen, die uns interessieren“, erläutert Ortsverbandsvorsitzender Dr. Michael Rinck und ergänzt: „Die beste Gelegenheit mit unseren Hasseler Familien, insbesondere solchen mit Kindern ins Gespräch zu kommen, ist ein gemeinsames Frühstück“.

Zur Information über die Situation der KiTa-Plätze, den Schulstandort, der Erschließung von Neubaugebieten und anderen Fragen, die für Hasseler Eltern von Interesse sind, stehen an diesem Morgen der CDU-Ortsvorsteher Markus Hauck sowie die Ortsrats- und Stadtratsmitglieder der CDU in persönlichen Gesprächen zur Verfügung.

Der Brunch inklusive Kaffee ist kostenlos. Beginn ist um 10:30 Uhr bis ca. 14 Uhr in der Evangelischen Begegnungsstätte, Eisenbahnstraße 37 in Hassel.

Um besser planen zu können, bitten wir um Anmeldung bis 2. Mai  über die Facebook-Seite www.facebook.com/cduhassel oder per Mail unter cduhassel@gmail.com.

CDU Hassel: Frühjahrswanderung und Spendenvergabe vom Grombeerebrode

Seit über 40 Jahren gibt es das Grombeerebrode der CDU Hassel. Anfangs wollte man den Bürgern zwischen den Jahren im Freien eine Abwechslung nach den Weihnachtstagen bieten. Doch mit den Jahren wurde das Fest immer beliebter, es fand immer mehr Zuspruch, so dass  man sich vor mehr als 15 Jahren entschloss, den Erlös Hasseler Einrichtungen zugute kommen zu lassen. „Im Jahr 2018 wurde der zweitbeste Erlös erzielt, und das an einem Werktag, so dass wir an die fünf Hasseler Einrichtungen, die daran partizipieren, je 400 Euro spenden konnten“, so Michael Rinck, der sich dafür bei den Helfern bedankte. „CDU Hassel: Frühjahrswanderung und Spendenvergabe vom Grombeerebrode“ weiterlesen