Geheimsache! Nicht mit mir – Gewaltprävention der VHS Hassel

„Geheimsache! Nicht mit mir“ war auch Thema der Gewaltprävention der VHS Nebenstelle Hassel, die Selbstbehauptung und Selbstverteidigung umfasst. Dozent Michael Janke verstand es, dass die Kinder mehr als fünf Zeitstunden aufmerksam zuhörten, leise waren und sich interessiert zeigten. Abwechselnd vermittelte er theoretische und praktische Tipps, wie man sich im Falle einer Gefahr verhalten könnte, wurde auch dem Bewegungsdrang der Grundschüler gerecht. Die Kleinen stellten sehr viele Fragen.

Einige Befreiungsgriffe wurden eingeübt, die im Falle eines Falles anzuwenden sind, damit man wegrennen und Hilfe holen kann. Der Sicherheitsabstand sei ganz wichtig. Es gehe nicht um Verteidigung und nicht darum, dass man das Gelernte an Mitschülern auf dem Schulhof oder beim Spielen anwendet, das schärfte der Dozent den Kids mehrmals ein. Weder mit Bekannten noch mit Fremden solle man mitgehen, auch wenn sie sehr nett sind und viel versprechen. Die Eltern sollten immer wissen, wo sich ihr Sprößling aufhält. So könne man die Gefahr minimieren. Sollte ein Kind einem potentiellen Täter begegnen, sei die Körperhaltung wichtig. Denn wenn der Täter erkennt, dass sich das Kind behaupten kann, wird es nicht so leicht ein Opfer werden. Dabei waren auch Tipps zum Verhalten am Telefon, wenn die Heranwachsenden alleine zu Hause sind.

Nach dem Workshop erklärte Michael Janke den Eltern, was er mit dem Kindern eingeübt hatte und worauf sie achten sollten. Die VHS wird am 16. April einen Workshop für Mädchen ab 14 und junge Frauen anbieten. Wegen der großen Nachfrage am Workshop für Grundschulkinder wird es den nächsten am 23 April geben.