Grünes Klassenzimmer der Kita Herz Jesu eingeweiht

Lange hatten die Kleinen der Kita Herz Jesu Hassel mit Spannung die Einweihung ihres grünen Klassenzimmers erwartet. Pfarrer Marcin Brylka weihte jetzt den Spielplatz im Freien ein. Zu dieser Feier dankte Leiterin Nina Rambaud allen, die bei der Vorbereitung des Festes geholfen haben: den Eltern, dem Kita-Team sowie vor allem den Kindern, die gekonnt mit Liedern und Vorträgen all das schilderten, was während der Bauzeit passierte. Die Begeisterung konnte man dabei sehen. Dazu hatten sie sich als „Bauarbeiter“ verkleidet, gezeigt und gemalt, wie ihr grünes Klassenzimmer entstanden ist.

Lied von der
Lied von der

Die Kitaleiterin dankte aber auch dem Rotaryclub, der 2500 Euro für das Kletterhaus gestiftet, sowie der katholischen Frauengemeinschaft und dem CDU-Ortsverband Hassel, der von seinem Grombeerebrode jedes Jahr gespendet hatte. Geld kam auch vom Singen der Kita-Kinder mit Felix-Preis bei Geburtstagen betagter Hasseler Bürgerinnen und Bürger sowie bei Taufen. Dank gebühre aber auch dem Verwaltungsrat und Pfarrer Brylka, insbesondere Franz-Josef Eberl und Bernhard Lampel, die für das schnelle Fertigstellen verantwortlich zeichneten. Lampel hatte bis zum Schluss die Arbeiten überwacht und oft selbst Hand angelegt.

Pfarrer Marcin Brylka segnete das neue grüne Klassenzimmer, durchschnitt mit den Kindern das Band, und alle durften endlich auf ihren neuen Spielplatz im Grünen. Passend dazu zitierte er bei der Einweihung eine Stelle aus dem Evangelium, wo Mütter ihre Kinder zu Jesus bringen und die Apostel es ihnen verwehren wollen. Doch Jesus weist sie zurecht. “Lasset die Kinder zu mir kommen und wehret es ihnen nicht, denn ihnen gehört das Reich Gottes.” Dies diente als Brücke für das Leitbild der katholischen Kita, in der Kinder nicht nur Bildung und Erziehung erfahren, sondern wo man auch Glaubensinhalte und Werte vermittelt; dazu gehöre auch das Spielen an der frischen Luft.

Kinder dürfen erstmals aufs Spielhaus
Kinder dürfen erstmals aufs Spielhaus

Neben dem neuen Kletterhaus findet man auf dem Spielplatz viele Geräte und ein Beet, in das die Großen der Kita Blumenzwiebeln einpflanzen durften. Nach dem Offiziellen gab es Kaffee und Kuchen sowie Flammkuchen, der Erlös ist wiederum für die Kita bestimmt. Denn die Kita muss neu gebaut werden, da das Gebäude nicht mehr sanierungsfähig ist. Schon für das nächste „Schuljahr“ fehlen fast 10 Krippenplätze. Die fehlen auch bei der Kita Sonnenblume, man wartet dort schon lange auf die Genehmigung des Ministeriums für Kultur und Bildung für die Sanierung des Essensbereichs und zehn neue Krippenplätze.

Kinder beschreiben singend, wie das Gelände hergerichtet wurde
Kinder beschreiben singend, wie das Gelände hergerichtet wurde
Beim Tulpenzwiebelpflanzen
Beim Tulpenzwiebelpflanzen
Kinder schenken Pfarrer Brylka einen symbolischenStein
Kinder schenken Pfarrer Brylka einen symbolischenStein
Pfarrer Brylka probiert das Kletterhaus aus
Pfarrer Brylka probiert das Kletterhaus aus