Richtfest der Kita Herz Jesu

Kinder, Eltern, Erzieherinnen, Leiterin Nina Rambaud und Träger des Bauvorhabens, die Pfarrei Heiliger Martin mit Vertretern aus Speyer, freuten sich beim Richtfest des Neubaus der katholischen Kita Herz Jesu, dass dieser so schnell vorangeht. Das Architekturbüro Michaeli und Partner hatte die Planung geleitet, Andreas Michaeli begrüßte alle zum Richtfest Gekommenen und hob hervor, dass Nina Rambaud viele Ideen mit Herzblut eingebracht hatte. „Vom Träger her hatte Dieter Janz vom Verwaltungsrat der Pfarrgemeinde, selbst Bauingenieur, den Bau von Anfang an begleitet und dafür gesorgt, dass der Kitabau in der Planungszeit blieb“, so Ortsvorsteher Markus Hauck.

Den Oberbürgermeister Prof. Dr. Ulli Meyer – er weilt in Berlin mit den saarländischen Bürgermeistern – vertrat die zweite Beigeordnete Nadine Müller, zuständig für Bildung und Kinder. Sie lobte das schnelle und reibungslose Vorankommen im Vergleich zu anderen öffentlichen Bauvorhaben. Sie bedankte sich bei dem freiwilligen Träger, dass er in der Stadt so dringend benötigte Kita- und Krippenplätze schaffe.

Im Januar 2019 seien die Planungen gestartet, 15 Krippenplätze und 64 Kindergartenplätze würden entstehen, davon 5 neue Krippen- und 13 neue Kindergartenplätze. Insgesamt wurden 2.427.000 Euro zuwendungsfähige Gesamtausgaben anerkannt, von denen die Stadt 30 % bezuschusst, zuzüglich nicht förderfähiger Kosten, in der Summe 879.788 Euro; auch der Kreis gab dazu 728.100 Euro, das Land 971.000 Euro.

Mit der Beendigung der Abbrucharbeiten konnte am 27.5.2019 mit dem Aushub begonnen werden, Maurerarbeiten (Maurer und Klickner, Neunkirchen) folgten, das Dach ist in der Mache (H&W Dach, Spiesen), die Zimmermannsarbeiten sind fertig. Pfarrer Klein bedankte sich beim Planer, dem Architekten Marc Jung, den Geldgebern und allen Mithelfern. Bei der Besichtigung der Räume erläuterte Jung die Verteilung der Räume mit maximalem Lichteinfall: Unten sind die Gruppenräume mit Toiletten, Schlaf- und Wickelraum untergebracht, mit direktem Ausgang zum Spielplatz im Grünen, oben der Essens- und Bewegungsraum, das Leitungsbüro sowie die Küche. Nina Rambaud informierte, dass wieder Mischgruppen eingerichtet würden, was derzeit in der provisorischen Bleibe nicht möglich gewesen sei.  Eltern lobten Kitaleitung und Erzieherinnen, die im Provisorium mit Bravour ihre Arbeit gemeistert haben, alles sei in der Erziehung und Betreuung reibungslos gelaufen. Sie freuten sich, dass schon am 4. Oktober in den Neubau eingezogen werden kann und waren begeistert von der Größe, Aufteilung, Helligkeit und Übersichtlichkeit der neuen Kita. Dass in den Bauangelegenheiten alles so reibungslos verlaufen ist, sei Dieter Janz zu verdanken.

„Es hat nur bei der Gründungssohle eine kleine Verzögerung gegeben“, so Janz, „denn es musste eine Drainage zusätzlich eingebaut werden.“ Er hofft auch, dass beim Innenausbau (Planung GSP-Planungsbüro, Zweibrücken) weiter alles so reibungslos vonstatten geht. Zum Schluss mussten Pfarrer Klein und Dieter Janz noch den letzten Nagel einschlagen, wie es Tradition ist.

Weitere Fotos:

 

 

Lebendiger Adventskalender 2019

Letztes Treffen für 2019: 24.12. altes Rathaus, Hassel, 11 Uhr: Sehr viele Hasseler Bürgerinnen und Bürger trafen sich im alten Rathaus, sangen Weihnachtslieder, man las  weihnachtliche Texte vor und hörte dem Posaunenorchester zu. Ortsvorsteher Markus Hauck hatte danach zu einem Umtrunk eingeladen.

Der Adventskalender wird jedes Jahr ab 1. Dezember durchgeführt. Etliche Bürgerinnen und Bürger laden zu den einzelnen Terminen zu sich nach Hause ein. Allgemein war man der Meinung, dass dies eine christliche Tradition ist und die Hasseler, egal welchen Glaubens, als Dorfgemeinschaft zusammenschweißt. In diesem Sinne allen „Gesegnete Weihnachten!“

Danke für die Spenden

Wir wollen uns auf diesem Wege ganz herzlich bei allen Spendern bedanken, die unsere Sammelaktion an St. Martin für den Kinderschutzbund St. Ingbert so großartig unterstützt haben. Die ehrenamtlichen Helferinnen des Kinderschutzbundes waren sehr beeindruckt von der Vielzahl der Spenden, die teilweise noch neuwertig waren und die mit Sicherheit so manche Familie froh und glücklich machen.

Die gesammelten Spielsachen, Kleider etc. wurden am Freitag, den 15. November 2019, nach St. Ingbert in die Schillerschule gebracht, wo der Kinderschutzbund ansässig ist. Ein großes Team von Helfern war auch hier zur Stelle und zwar sowohl aus unserer Gemeinde als auch vom Team des Kinderschutzbundes.

Nochmals ein herzliches Dankeschön – Der Gemeindeausschuss Herz Jesu Hassel

Lebendiger Adventskalender


Wie auch schon in den vergangenen Jahren möchten wir uns an den Wochentagen im Advent ca. eine halbe Stunde Zeit nehmen, um uns eine Atempause zu gönnen. Dabei treffen wir uns um 17.00 Uhr vor Türen und Fenstern in Hassel, um gemeinsam zu singen, zu beten und besinn­lichen Texten zu lauschen. Wer bereit ist, eine kleine Gruppe von Menschen vor seinem Haus zu empfangen, und vielleicht den ein oder anderen passenden Text heraussuchen und lesen mag, kann sich bei Beate Jung-Offergeld unter der Telefon 06894/ 956143 oder per E-Mail unter B.J-O@web.de melden.

Beate Jung-Offergeld

Sachspenden „Rund ums Kind“

Der Gemeindeausschuss Herz Jesu Hassel bittet um Spenden. Wir wollen wieder an St. Martin (Montag, 11. November) eine Sammlung durchführen. Die Sachspenden gehen an den Deutschen Kinderschutzbund e.V., St. Ingbert. Dringend benötigt werden: Baby- und Kinderkleider (alle Größen), Kinderbettwäsche, Kinder- und Jugendbücher, Plüschtiere und Puppen, Brettspiele und Spielsachen in jeglicher Form, Laufräder, Kinderfahrräder, Roller etc., Damenfahrräder für Mädchen, Kindersitze fürs Auto.

Die Spenden werden gesammelt vor St. Martin vom 4. bis 9. November 2019 und können abgegeben werden, jeweils ab 15 Uhr, bei Margit Rinck, Rittershofstr. 60, 66386 St. Ingbert-Hassel, Telefon 06894/53937 oder Ilse Weinmann, Neuhäuseler Str. 5, 66386 St. Ingbert-Hassel, Telefon 06894/570960. Ebenso können Spenden am 11. November vor oder nach dem Wortgottesdienst um 17:30 Uhr  in der kath. Pfarrkirche Herz Jesu Hassel  gebracht werden.