Richtfest der Kita Herz Jesu

Kinder, Eltern, Erzieherinnen, Leiterin Nina Rambaud und Träger des Bauvorhabens, die Pfarrei Heiliger Martin mit Vertretern aus Speyer, freuten sich beim Richtfest des Neubaus der katholischen Kita Herz Jesu, dass dieser so schnell vorangeht. Das Architekturbüro Michaeli und Partner hatte die Planung geleitet, Andreas Michaeli begrüßte alle zum Richtfest Gekommenen und hob hervor, dass Nina Rambaud viele Ideen mit Herzblut eingebracht hatte. „Vom Träger her hatte Dieter Janz vom Verwaltungsrat der Pfarrgemeinde, selbst Bauingenieur, den Bau von Anfang an begleitet und dafür gesorgt, dass der Kitabau in der Planungszeit blieb“, so Ortsvorsteher Markus Hauck.

Den Oberbürgermeister Prof. Dr. Ulli Meyer – er weilt in Berlin mit den saarländischen Bürgermeistern – vertrat die zweite Beigeordnete Nadine Müller, zuständig für Bildung und Kinder. Sie lobte das schnelle und reibungslose Vorankommen im Vergleich zu anderen öffentlichen Bauvorhaben. Sie bedankte sich bei dem freiwilligen Träger, dass er in der Stadt so dringend benötigte Kita- und Krippenplätze schaffe.

Im Januar 2019 seien die Planungen gestartet, 15 Krippenplätze und 64 Kindergartenplätze würden entstehen, davon 5 neue Krippen- und 13 neue Kindergartenplätze. Insgesamt wurden 2.427.000 Euro zuwendungsfähige Gesamtausgaben anerkannt, von denen die Stadt 30 % bezuschusst, zuzüglich nicht förderfähiger Kosten, in der Summe 879.788 Euro; auch der Kreis gab dazu 728.100 Euro, das Land 971.000 Euro.

Mit der Beendigung der Abbrucharbeiten konnte am 27.5.2019 mit dem Aushub begonnen werden, Maurerarbeiten (Maurer und Klickner, Neunkirchen) folgten, das Dach ist in der Mache (H&W Dach, Spiesen), die Zimmermannsarbeiten sind fertig. Pfarrer Klein bedankte sich beim Planer, dem Architekten Marc Jung, den Geldgebern und allen Mithelfern. Bei der Besichtigung der Räume erläuterte Jung die Verteilung der Räume mit maximalem Lichteinfall: Unten sind die Gruppenräume mit Toiletten, Schlaf- und Wickelraum untergebracht, mit direktem Ausgang zum Spielplatz im Grünen, oben der Essens- und Bewegungsraum, das Leitungsbüro sowie die Küche. Nina Rambaud informierte, dass wieder Mischgruppen eingerichtet würden, was derzeit in der provisorischen Bleibe nicht möglich gewesen sei.  Eltern lobten Kitaleitung und Erzieherinnen, die im Provisorium mit Bravour ihre Arbeit gemeistert haben, alles sei in der Erziehung und Betreuung reibungslos gelaufen. Sie freuten sich, dass schon am 4. Oktober in den Neubau eingezogen werden kann und waren begeistert von der Größe, Aufteilung, Helligkeit und Übersichtlichkeit der neuen Kita. Dass in den Bauangelegenheiten alles so reibungslos verlaufen ist, sei Dieter Janz zu verdanken.

„Es hat nur bei der Gründungssohle eine kleine Verzögerung gegeben“, so Janz, „denn es musste eine Drainage zusätzlich eingebaut werden.“ Er hofft auch, dass beim Innenausbau (Planung GSP-Planungsbüro, Zweibrücken) weiter alles so reibungslos vonstatten geht. Zum Schluss mussten Pfarrer Klein und Dieter Janz noch den letzten Nagel einschlagen, wie es Tradition ist.

Weitere Fotos:

 

 

Danke für die Spenden

Wir wollen uns auf diesem Wege ganz herzlich bei allen Spendern bedanken, die unsere Sammelaktion an St. Martin für den Kinderschutzbund St. Ingbert so großartig unterstützt haben. Die ehrenamtlichen Helferinnen des Kinderschutzbundes waren sehr beeindruckt von der Vielzahl der Spenden, die teilweise noch neuwertig waren und die mit Sicherheit so manche Familie froh und glücklich machen.

Die gesammelten Spielsachen, Kleider etc. wurden am Freitag, den 15. November 2019, nach St. Ingbert in die Schillerschule gebracht, wo der Kinderschutzbund ansässig ist. Ein großes Team von Helfern war auch hier zur Stelle und zwar sowohl aus unserer Gemeinde als auch vom Team des Kinderschutzbundes.

Nochmals ein herzliches Dankeschön – Der Gemeindeausschuss Herz Jesu Hassel

Sachspenden „Rund ums Kind“

Der Gemeindeausschuss Herz Jesu Hassel bittet um Spenden. Wir wollen wieder an St. Martin (Montag, 11. November) eine Sammlung durchführen. Die Sachspenden gehen an den Deutschen Kinderschutzbund e.V., St. Ingbert. Dringend benötigt werden: Baby- und Kinderkleider (alle Größen), Kinderbettwäsche, Kinder- und Jugendbücher, Plüschtiere und Puppen, Brettspiele und Spielsachen in jeglicher Form, Laufräder, Kinderfahrräder, Roller etc., Damenfahrräder für Mädchen, Kindersitze fürs Auto.

Die Spenden werden gesammelt vor St. Martin vom 4. bis 9. November 2019 und können abgegeben werden, jeweils ab 15 Uhr, bei Margit Rinck, Rittershofstr. 60, 66386 St. Ingbert-Hassel, Telefon 06894/53937 oder Ilse Weinmann, Neuhäuseler Str. 5, 66386 St. Ingbert-Hassel, Telefon 06894/570960. Ebenso können Spenden am 11. November vor oder nach dem Wortgottesdienst um 17:30 Uhr  in der kath. Pfarrkirche Herz Jesu Hassel  gebracht werden.

Zweiter Caruso für die Kita Herz Jesu

Ihren zweiten „Caruso“ bekam die Kita Herz Jesu vom Vorsitzenden des Kreischorverbandes, Werner Zeitz. Denn wenn man schon den „Caruso“ hat, kann man ihn nach drei Jahren verlängern lassen. Voraussetzung ist das tägliche Üben und das Wirken nach außen. Das Singen wird von Christa Gillmann (Kreischorverband) überprüft, die vor allem auf den richtigen Ton Wert legt und prüft, ob die Kriterien für den Caruso erfüllt sind. „Zweiter Caruso für die Kita Herz Jesu“ weiterlesen

Anpacken für die Kita Herz Jesu mit Fotogalerie

Anpacken war am  Samstag gefragt, und zwar in der Kita Herz Jesu, Hassel. Der Neubau steht unmittelbar bevor. Dazu muss das marode Gebäude abgerissen werden und natürlich mussten Möbel, Spiele, Turngeräte und Utensilien in die vorläufige Bleibe umgeräumt werden. Drei Stunden waren zirka 60 Helfer, darunter auch Kinder,  mit dem Umzug beschäftigt. Schwere Gegenstände wie Schränke wurden in mitgebrachten größeren Autos und Hängern transportiert, gepackte Kisten wurden zu Fuß an ihren vorgesehenen Platz gebracht. „Anpacken für die Kita Herz Jesu mit Fotogalerie“ weiterlesen

Mach mit bei den Sternsingern – Aktion 2019

„Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit“.

Am Samstag, 5. Januar 2019, werden die Kinder und Jugendlichen die Häuser und Wohnungen in Hassel besuchen und den Segen zu Ihnen bringen.

Alle Anmeldungen aus dem letzten Jahr sind bei uns registriert. Nur wer den Besuch der Sternsinger zum ersten Mal wünscht, sollte sich telefonisch oder per Mail anmelden. Die Kontaktdaten für Hassel sind im Pfarrbrief auf der Rückseite angegeben.

Was ist das? Worum geht es bei der Aktion? Und was hat „Willi will‘s wissen“ damit zu tun? Nun ganz einfach. Jedes Jahr um den 6. Januar sammeln Kinder Geld für arme Kinder, die auf der Welt in Not sind, dieses Jahr unter dem Motto: „Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit!“

Im Jahr 2019 geht es um Kinder mit Behinderung, davon gibt es weltweit etwa 165 Millionen. Besonders in armen Ländern wie in Peru haben es diese Kinder mit Ihren Familien besonders schwer. Willi war dort, hat sie kennengelernt und uns einen Film mitgebracht.

Wenn ihr neugierig seid und diese Aktion unterstützen wollt, dann kommt zu unserem Treffen am Freitag, 4. Januar 2019, um 15.00 Uhr, zum Filmanschauen (Unterkirche, Blumenstr.7). Bringt interessierte Eltern, Geschwister und Freunde mit.

Am Samstag, 5. Januar 2019, starten wir um 9.30 Uhr zur Sternsingeraktion. Ihr werdet natürlich auch von uns mit Essen und Getränken versorgt. Anmelden könnt ihr euch im Pfarrbüro unter der Telefonnummer 0151-14879662 oder per Mail: Gisela.Goerlinger@bistum-speyer.de

Konzert in der Kirche Herz Jesu

Unter der Federführung des KreisChorVerbandes St. Ingbert fand in der Herz-Jesu-Kirche in Hassel ein adventliches Konzert statt, das unter dem Motto „Singen schlägt Brücken zwischen Generationen“ stand. Mitwirkende waren die beiden Hasseler Kitas, die Hortkinder der Pestalozzischule . Mit dem Slogan  „Klein schlägt groß“ und dem „Vater unser“ leitete der Hausherr, Pfarrer Marcin Brylka, das Konzert ein. (weitere Fotos unten) „Konzert in der Kirche Herz Jesu“ weiterlesen

Nachrichten aus der Pfarrei Hl.Martin Hassel: Kleidersammlung und Martinsumzug 2018

Der Gemeindeausschuss sammelt dieses Jahr an St. Martin wieder für die Kleiderkammer der AWO St. Ingbert, Mathildenstift. Gesammelt werden Kleidungsstücke aller Art für Erwachsene, Jugendliche und Kinder (keine Unterwäsche), auch Schuhe, Wolldecken, Gardinen, Bettwäsche, Hand- und Duschtücher. Spenden sollten in einem sauberen und noch ordentlichem Zustand sein.

Gesammelt wird am Sonntag, den 11.11.2018 vor und nach dem Wortgottesdienst (kath. Kirche, Blumenstraße). Abgegeben werden können die Spenden auch- vor und nach der Vorabendmesse am 10.11., ab 17:30 Uhr, in der Woche vom 5.11. bis 10.11. bei Margot Rinck, Rittershofstr. 60 (06894/53937) ab 15 Uhr.

Nach dem Gottesdienst am Sonntag, den 11. November um 17:30 Uhr geht der Laternenzug, von der katholischen Kirche zur Schule am Eisenberg.

27.11.18, 15 Uhr Seniorennachmittag.

Die Frauengemeinschaft bietet ihre Bastelarbeiten dieses Jahr an beim Weihnachtsmarkt der Pfarrgemeinde St. Franziskus am 2.12.18 und bei Claudia Oberhauser, Kaiserstr. 102, Rohrbach.

Der Neubau der Kita Herz Jesu kann starten

Die Kita Herz Jesu wird bald mit einem Neubau starten. Es wird an gleicher Stelle gebaut, wo der Kindergarten steht. Deshalb müssen die Kinder in die auf dem Kirchengelände stehenden Gebäude, Jugendheim und Unterkirche, ausgelagert werden. Das bedeutet, dass sich die kirchlichen Gruppen in dieser Zeit mit reduzierten Raumverhältnissen zufrieden geben müssen. Dieter Janz von der Kirchenverwaltung, der im Auftrag von Pfarrer Marcin Brylka den Neubau betreut hat, erklärte, dass derzeit schon Umbauarbeiten in diesem Gebäuden für die Auslagerungszeit stattfinden. „Die Pfadfinder haben an mehreren Samstagen das Jugendheim geräumt“, so Leiterin Nina Rambaud. „Der Neubau der Kita Herz Jesu kann starten“ weiterlesen

Verabschiedung der Mittwochsmänner – Nachfolger gesucht

Dank der Pfarrgemeinde Herz Jesu

Nach vielen Jahren unermüdlichen Arbeitseinsatzes absolvierten die Mittwochsmänner der katholischen Pfarrgemeinde Herz Jesu Hassel Ende September ihre letzte Schicht. In mehr als 25 Jahren ihres aktiven ehrenamtlichen Dienstes waren sie für die Instandhaltung von Gebäuden, Pflege des Geländes und der Bepflanzung um die Pfarrkirche und die Wartung und Pflege der technischen Ausstattung der Pfarrei verantwortlich. In früheren Jahren waren sie auch für die Arbeiten rund um den Kindergarten zuständig. Aber auch um die Vorbereitungen der Pfarrkirche auf kirchliche Hochfeste wie der Krippenaufbau, das Aufstellen der Weihnachtsbäume und der Fronleichnamsaltäre gehörten zu ihren selbstgestellten Aufgaben. „Verabschiedung der Mittwochsmänner – Nachfolger gesucht“ weiterlesen