Kita Herz Jesu führte „Arche Noah“ auf

Einen gebührenden Abschied bereitete die Kita Herz Jesu ihren acht Schulanfängern, die jetzt mit dem Ziel erste Klasse Grundschule die Kita verlassen. Eltern und Großeltern sowie alle Kitakinder waren eingeladen und in die Feier mit einbezogen. Krönender Abschluss war ein Familiengottesdienst, den nicht nur die kommenden Grundschulkids mitgestalteten, und das mit Begeisterung. Zum Gottesdienst war die ganze Gemeinde eingeladen.Highlight war die Aufführung des Theaterstückes „Arche Noah“. Man wählte dieses Stück deshalb, weil es in dieser Kita eine Gruppe gleichen Namens gibt. Daraus entstand eine Projektgruppe, die den Stoff aus dem Alten Testament nahm und für die Vorschulkinder altersgemäß verfasste. „Denn lesen können sie ja noch nicht, sie müssen alles auswendig lernen und vor den Gottesdienstbesuchern präsentieren. Dazu gehört Mut und Reife, die alle zeigten“, so Kitaleiterin Nina Rambaud. Einbezogen wurden auch Lieder, denn kürzlich hatte diese Institution den Felixpreis vom Kreischorverband verliehen bekommen. Nach dessen Richtlinien wurden die Lieder ausgesucht und eingeübt. Tim Reidenbach unterstützte den Gesang der Kinder, begleitet wurden sie mit der Gitarre, teils von Papa Sven Reidenbach, teils von Erzieherin Regina Schaubel. Für die ganz Kleinen, knapp über zwei Jahre, wurde eigens eine Percussion-Gruppe von Erzieherin Nina Feist eingeübt, damit auch diese Altersgruppe mitgestalten konnte. Ferner wurden die Fürbitten von den acht Vorschulkindern vorgetragen, und zwar mit dem Mikrophon, wie Profis. Aus dem Projekt „Kooperation Kita-Grundschule“ wirkte auch die Lehrerin Nadine Schwindling mit.

Etwa vier Wochen Einübungszeit waren vonnöten. Das Bühnenbild wurde gemalt, die Kostüme genäht, für die Darstellung der Tiere wurde gebastelt. An praktischen Beispielen wurde dadurch auch religiöse Werteerziehung vermittelt. Die Darbietung zeigte, dass die Kleinen die Geschichte und die Lehre daraus verstanden hatten.

Als nächstes Projekt ist die Einweihung des „grünen Klassenzimmers“, also der neu gestalteten Außenanlagen, für den Herbst geplant. Damit verbunden wird ein Kennenlern-Nachmittag sein, denn zahlreiche Neuanmeldungen sind zu verzeichnen. Alle Eltern und Kinder, die neuen und diejenigen, die schon länger die Kita besuchen, sind eingeladen.