Alte Schule: Vorkaufsrecht nutzen

Im nächsten Ausschuss für Baumanagement steht der Ankauf bzw. die Nutzung des alten Schulgebäudes in Hassel auf der Tagesordnung. Der Stadt steht für das Gebäude ein Vorverkaufsrecht zu. „Für die CDU Hassel ist der Ankauf des Gebäudes in vielfacher Hinsicht von Vorteil, weil in Hassel dringend Räume für die FGTS, für die Auslagerung der evangelischen Kita Sonnenblume während der Umbauzeit, für die VHS sowie für Vereine benötigt werden“, so Ortsvorsteher Markus Hauck. Die Eisenbergschule, Dependance der Pestalozzischule, ist räumlich voll ausgelastet, da nicht nur die Schülerzahlen im Vergleich zu vorherigen Jahren gestiegen sind, vor allem auch, weil die Pestalozzischule in Rohrbach keine weiteren Aufnahmekapazitäten hat.

„Ebenso wäre es möglich, die derzeit in der Eisenbergschule untergebrachten zwei Klassen der Hochbegabtenförderung, die mehr Räume beanspruchen möchte als bisher, in die Räume des ehemaligen Grundschulgebäudes zu verlagern und dort dauerhafte Unterbringungsmöglichkeiten in der Mittelstadt St. Ingbert zu eröffnen“, so  Christa Strobel, CDU-Sprecherin im Ausschuss für Bildung und Kultur.  Ebenfalls wird die Möglichkeit gesehen, den durch die Umbauarbeiten an der evangelischen Kindertagesstätte wegfallenden Jugendraum hier neu zu verorten. „Wir bitten die Stadtverwaltung, alle Möglichkeiten zur Nutzung ihres Vorkaufsrechtes auszuschöpfen, um diese einmalige Chance für die Weiterentwicklung des Schulstandortes Hassel zu nutzen“, so der CDU-Ortsvorsitzende Michael Rinck.