Am Donnerstag Vortrag von Andreas Abel im Rathaus: „Probleme bei der gesetzlichen Erbfolge“

Am Donnerstag, den 2. März, bietet die VHS-Nebenstelle Hassel um 19:30 Uhr im Rathaus Hassel einen Vortrag aus dem Erbrecht mit dem Thema „Fünf Argumente für ein Testament“ an. Dozent ist Rechtsanwalt Andreas Abel, der als erfahrener Fachanwalt für Erbrecht und Steuerrecht kompetent Auskunft geben kann. 2013 zählte er in der FOCUS-Liste zu den „Top-Juristen Deutschlands im Erbrecht“.

Immer wieder wird die berechtigte Frage gestellt, warum man überhaupt ein Testament errichten soll. Schließlich sieht doch das BGB (Bürgerliche Gesetzbuch) erbrechtliche Regelungen für den Tod eines Menschen vor. Leider führt jedoch die gesetzliche Regelung nicht selten zu ungewollten, verblüffenden Ergebnissen. In vielen Fällen ist bereits das Entstehen einer Erbengemeinschaft nicht sinnvoll. Wichtig ist es daher, rechtzeitig durch letztwillige Verfügung (Testament, Erbvertrag, u.a.) die richtigen Weichen für den Vermögensübergang nach dem eigenen Tod zu stellen.

Der Vortrag zeigt, welche Gefahren bei gesetzlicher Erbfolge in bestimmten Fällen lauern und wie man statt dessen sinnvollerweise seinen letzten Willen verfassen sollte. Dabei wird auf Gestaltungsmöglichkeiten und erbschaftssteuerliche Aspekte hingewiesen. Grundzüge der vorweggenommenen Erbfolge werden dargestellt. Der Vortrag bietet die Möglichkeit, ohne großen Anwaltskosten erste wichtige Auskünfte über das Thema zu erhalten oder Fragen zu stellen, auch individuelle. Anmeldung bei der Nebenstelle Hassel, Telefon 06894/590 8933.