Neuwahlen bei der CDU Hassel

Bei der Generalversammlung des CDU-Ortsverbandes wurden viele der jungen Mitglieder mit in den Vorstand eingebunden. Nach der Entlastung des Vorstandes wurde Dr. Michael Rinck in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt. Seine Stellvertreter sind Andreas Abel, Markus Hauck und Dr. Christian Schwarz. Schatzmeisterin bleibt Christa Strobel, Schriftführerin Heidemarie Körner. Im Bereich der Organisationsleitung gab es ein Novum: Gemäß Satzung übernimmt Thomas Hegi die Funktion der Orgaleitung; es wurde ein Orga-Team gebildet, bestehend aus Otto Schneider – langjähriger Organisationsleiter, der den jüngeren den Vortritt lassen wollte – Torsten Schäfer und Martin Heckel.. Denn vor allem das Grombeerebrode für karitative Zwecke stellt die CDU vor große Herausforderungen.

Als Beisitzer wollen mitarbeiten: Markus Derschang, Dr. Sabine Glück, Volker Haberer, Rochus Hauck, Martin Heckel, Uwe Herold, Christa Kolling, Michael Luck, Sven Reidenbach, Torsten Schäfer, Werner Schäfer, Ute Schieder, Hans-Jürgen Spengler und Thorsten Towae. Kassenprüfer sind Dieter Janz und Thomas Wachall. Auch Stadtverbands-, Kreis- und Landesdelegierte wurden gewählt. Die CDU-Mitglieder votierten bei allen Kandidaten einstimmig.

In seinem Rechenschaftsbericht betonte der Vorsitzende, dass er sich bei der Hasseler CDU auf die stabile engagierte Zusammenarbeit verlassen könne, die Neuen seien voll integriert, Michael Luck habe die Arbeit des Fraktionsvorsitzenden der CDU im Ortsrat mit 6 CDU-Mitgliedern übernommen. Frühjahrswanderung, Sommerfest, Jahresfahrten und Grombeerebrode seien fest etablierte Veranstaltungen, die beibehalten werden sollen. Insbesondere werde mit der neu in Hassel gegründeten Jungen Union eine Zusammenarbeit angestrebt, was der anwesende Vorsitzende Michael Dahl und sein Stellvertreter Hannes Reif bestätigten. Neben dem Bericht von Ortsvorsteher Markus Hauck, informierten die beiden Hasseler Stadtratsmitglieder über die aktuelle Politik in diesem Gremium.

Michael Rinck nahm auch Stellung zu den „heftigen Verwirrungen“ der Bundes-CDU sowie zu dem „politischen Erdbeben in Thüringen“. Er forderte eine Rückkehr zu einer soliden Politik und zur Umsetzung der Versprechen der großen Koalition (u.a. Reduzierung der steuerlichen Belastung, unglaubwürdige Umweltpolitik, mangelnde Vorbereitung im Bereich der Mobilität, Sicherheitspolitik). „In einer von den sozialen Medien beeinflussten Kommunikation von teilweise maßlosem Hass brauchen wir eine klare Abgrenzung im Sinne der Verteidigung christlicher Grundwerte“, so Rinck. Er fand deutliche Worte gegen den Rechtspopulismus, kritisierte aber die Bundes-CDU wegen ihrer klaren Positionierung gegen Rechte und Linke gleichermaßen am Abend der Landtagswahl in Thüringen. Nach der Meinung von Michael Rinck stelle die AfD als Rechtsaußenpartei das viel größere Problem in der Zukunft dar. Dagegen sei es rückwärtsgewandte Argumentation, wenn man eine Kooperation mit den Linken, als Nachfolgepartei der SED, verweigere.

In seinem Schlusswort erläuterte Michael Rinck die Aufgaben der CDU in Hassel: „Wir wollen uns aktiv für unseren Stadtteil einsetzen, Ansprechpartner für Bürger (Kümmerer) sein, Anregungen aufnehmen und uns klar abgrenzen gegen Rechtsradikalismus in der politischen Auseinandersetzung. Konkret wolle man die Themen Naherholung (z.B. mehr Ruhebänke) angehen und die Spielplätze unter die Lupe nehmen.

 

 

 

(Weiterer Bericht folgt)

Theater in der Alten Schulturnhalle (27. und 28. März 2020): Der nackte Wahnsinn geht weiter

Nach fünf erfolgreichen Aufführungen im September vergangenen Jahres im ausgebuchten Salzbrunnenhaus in Sulzbach präsentiert der Theaterverein Bühnenreif Saar aus Sulzbach wieder die Komödie „Der nackte Wahnsinn“ von Michael Frayn. Aufgrund großer Nachfrage folgen nun weitere Aufführungen, die in der Alten Turnhalle in St. Ingbert – Hassel am Fr, 27. und Sa, 28. März jeweils um 19.30 Uhr stattfinden. Lachmuskeltraining wird garantiert!
Karten sind für 10 Euro im Vorverkauf erhältlich bei Schreibwaren Katja Berger, Marktplatz 3, St. Ingbert, telefonisch unter 0681-30140731 oder online auf der Internetseite des Theatervereins: https://buehnenreif-saar.de

Fotos vom HaNaZu 2020

Dass der Hasseler HaNaZu an Attraktivität enorm gewonnen hat, zeigen die Besucherzahlen, Tausende waren gekommen. Teilweise führte dies zu Parkplatzproblemen, bis zur Schopphübelhütte und entferntesten Siedlung war zugeparkt.  Allein 800 Personen gehörten zu den Teilnehmern. Keine war da, die es nicht super gefallen hat: die Wagen, Fußgruppen, die Band und die Party auf dem Marktplatz sowie in der Eisenberghalle. Fotos: Dieter Strobel

Verkehrsbedingte Einschränkungen HaNaZu

Die Straßen des Aufstellbereichs und der Zugstrecke werden morgen ab 16.00 Uhr gesperrt. Dies betrifft auch die Zufahrt von der L 111 (Wanderparkplatz nach Hassel). Die Ortsmitte (Markplatz, Neuhäuseler Str. bis zum Rathaus) bleibt bis Samstagmorgen gesperrt.

Ortsvorsteher Markus Hauck.

Gut besuchter Vortrag „Alpenüberquerung“

6 Etappen, 12500 Höhenmeter, 380 Kilometer Strecke, teilweise 27 Prozent Steigungen, in 2 Gruppen umfasste die MTB-Alpenüberquerung von Christian Stopp und Gerhard Wannenmacher vom Bodensee zum Gardasee. Die Strecken habe er über bike-cps gefunden. Der Juli sei der beste Monat für so ein anstrengendes Unternehmen, so Christian Stopp, der mit seinem gut besuchten Vortrag bei der VHS-Nebenstelle Hassel die Besucher in Erstaunen versetzte. „Dafür aber übernachten wir in den besten Hotels mit Sauna und Schwimmbad, manchmal aber auch in den Hütten des Alpenvereins, wenn wir in der Natur unterwegs sind“. „Gut besuchter Vortrag „Alpenüberquerung““ weiterlesen

Junge Union Hassel neu gegründet

In der heutigen Mitgliederversammlung der Jungen Union wurde ein neuer Vorstand der JU gewählt. Kreisvorsitzender Fabian Laßotta hatte eingeladen. Viele Jugendliche waren gekommen, um sich für die Arbeit im Vorstand zur Verfügung zu stellen. Als erster Vorsitzender wurde Michael Dahl (michaeldahl92@web.de) gewählt, sein Stellvertreter ist Hannes Reif, Schatzmeisterin Isabelle Marx, Schriftführer Andreas Dahl. Als Orgaleiter wird Niclas Hoffmann fungieren, als Pressereferentin  Lisa Jung. Beisitzer sind Tobias Zengerle, Dennis Kastel und Luca Ehrmantraut. Alle wurden einstimmig gewählt. Auch die Kreis- und Landesdelegierten sowie die Delegierten für den Kreistag wurden gewählt.  In seinem Schlusswort betonte der neu gewählte Vorsitzende, dass er sich auf eine gute Zusammenarbeit freue. Mitmachen bei der Aktion Picobello stehe an, ebenso die Teilnahme am  Dorffest. Geplant sei auch ein Schachturnier des Schachclub GEMA St. Ingbert am 2. Mai ab 10 Uhr in der Eisenberghalle. Michael Dahl betonte, dass er, wenn es gewünscht wird, die CDU Hassel mit seinem Team unterstützen werde. Glückwünsche überbrachten der JU Stadtverbandsvorsitzende Mathis Uder, der JU Ortsverbandsvorsitzende St. Ingbert-Mitte, Johannes Jung, vom CDU-Ortsverband Hassel war es Christa Strobel, vom CDU-Ortsverband St. Ingbert-Mitte Jürgen Marx sowie Kreistagsmitglied Adrian Baumann (Foto Christa Strobel).

VHS in der ersten Hälfte Februar 2020

Die VHS-Nebenstelle in Hassel bietet im Februar zunächst zwei Vorträge im Rathaus Hassel an. Am Freitag, den 7. Februar, 19 Uhr, hält Rechtsanwalt Dieter Grotjahn den Vortrag „Mobbing aus juristischer Sicht“. Mobbing und dessen Folgen für Opfer ist in die Schlagzeilen gekommen. Betroffene müssen aber nicht hilflos zusehen, wenn man von Anfang an etwas dagegen unternimmt. Der Vortrag von Dozent Dieter Grotjahn gibt Antwort auf Fragen wie: Was versteht man unter Mobbing, woran erkenne ich Mobbing, wie verhalte ich mich, wenn ich Opfer von Mobbingangriffen werde, welches ist der Grund für Mobbingangriffe, welches Ziel verfolgt der Täter damit, was ist ein Mobbingtagebuch? Mobbing ist ein nicht sozial adäquates Verhalten von Personen gegenüber anderen, bei dem sich der Täter außerhalb der Rechtsordnung bewegt und die Persönlichkeitsrechte des Opfers verletzt. Gerade weil sich ein Täter außerhalb der Rechtsordnung bewegt, kann vor allem juristisch etwas dagegen unternommen werden, wenn man weiß, wie. In diesem Vortrag werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie man diesen Angriffen juristisch begegnen kann.

Am Freitag, den 14. Februar, 19 Uhr, berichtet Dozent Christian Stopp von einer Montainbike-Alpenüberquerung vom Bodensee bis an den Gardasee nach Riva in fünf Etappen und wie man eine solche Tour angeht: über die ersten Planungen, Medizin Check, Vorbereitung mit dem MTB, Hotels und Begleitfahrzeug. In einer Power-Point-Präsentation werden außerdem zahlreiche Fotos bzw. Videos gezeigt. Es geht von Dornbirn über den Flexenpass nach St. Anton, zur Heilbronner Hütte, nach Ischgl, in die Schweiz, dann nach Meran; bevor man Riva erreicht, wird noch der Passo di Rango erklommen.

Ansprechpartner sind unter Telefon 06894/13723 die vhs St. Ingbert oder 06894/5908933 die vhs Hassel. Für die Vorträge genügt eine telefonische oder eine Anmeldung per Mail (vhs-hassel@gmx.de).

VHS Hassel in der ersten Hälfte Februar

Die VHS-Nebenstelle in Hassel bietet im Februar zunächst zwei Vorträge im Rathaus Hassel an. Am Freitag, den 7. Februar, 19 Uhr, hält Rechtsanwalt Dieter Grotjahn den Vortrag „Mobbing aus juristischer Sicht“. Mobbing und dessen Folgen für Opfer ist in die Schlagzeilen gekommen. Betroffene müssen aber nicht hilflos zusehen, wenn man von Anfang an etwas dagegen unternimmt. Der Vortrag von Dozent Dieter Grotjahn gibt Antwort auf Fragen wie: Was versteht man unter Mobbing, woran erkenne ich Mobbing, wie verhalte ich mich, wenn ich Opfer von Mobbingangriffen werde, welches ist der Grund für Mobbingangriffe, welches Ziel verfolgt der Täter damit, was ist ein Mobbingtagebuch? Mobbing ist ein nicht sozial adäquates Verhalten von Personen gegenüber anderen, bei dem sich der Täter außerhalb der Rechtsordnung bewegt und die Persönlichkeitsrechte des Opfers verletzt. Gerade weil sich ein Täter außerhalb der Rechtsordnung bewegt, kann vor allem juristisch etwas dagegen unternommen werden, wenn man weiß, wie. In diesem Vortrag werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie man diesen Angriffen juristisch begegnen kann.

Am Freitag, den 14. Februar, 19 Uhr, berichtet Dozent Christian Stopp von einer Montainbike-Alpenüberquerung vom Bodensee bis an den Gardasee nach Riva in fünf Etappen und wie man eine solche Tour angeht: über die ersten Planungen, Medizin Check, Vorbereitung mit dem MTB, Hotels und Begleitfahrzeug. In einer Power-Point-Präsentation werden außerdem zahlreiche Fotos bzw. Videos gezeigt. Es geht von Dornbirn über den Flexenpass nach St. Anton, zur Heilbronner Hütte, nach Ischgl, in die Schweiz, dann nach Meran; bevor man Riva erreicht, wird noch der Passo di Rango erklommen.

Ansprechpartner sind unter Telefon 06894/13723 die vhs St. Ingbert oder 06894/5908933 die vhs Hassel. Für die Vorträge genügt eine telefonische oder eine Anmeldung per Mail (vhs-hassel@gmx.de).