Grombeerebrode 2019 übertraf alle Erwartungen

„Das Grombeerebrode in Hassel hat sich zu einem Volksfest entwickelt“, so ein erstaunter Besucher der Veranstaltung für karitative Zwecke. Die Helfer des CDU Ortsverbandes hatten freitags zuvor im Regen das Zelt aufgebaut. Obwohl es mehrere Tage zuvor viel geregnet hatte, was im Fröschenpfuhl ein matschiger Unterboden bedeutet, war der Fröschenpfuhl mit Menschen gefüllt. Familie Eberl vom Rittershof II hatte das Holz gebracht. Zum 48. Mal wurde das Meeting durchgeführt, das in der Wolfsdell mit weniger Besuchern seinerzeit begonnen hatte, dann in den Fröschenpfuhl verlegt und immer mehr von der Bevölkerung angenommen wurde. Organisationsleiter Otto Schneider, der schon jahrelang das Fest organisiert, arbeitete diesmal seinen Nachfolger mit ein: Thomas Hegi, der bereit ist, sich an der vielfältigen und umfangreichen Arbeit zu beteiligen. Mehr als 50 Helfer waren im Fröschenpfuhl im Einsatz, Jung und Alt, von 18 bis 80.

Fred Körner, der mit Volker Haberer und den Söhnen beider Helfer schon frühmorgens das Kartoffelfeuer angefacht hatte, konnte sein 40. Jubiläum feiern. Mit Sägespänen als Unterlage, dann mit Buchenholz, hat das Feuer bis 14 Uhr die richtige Glut. Die Kartoffeln, die Familie Beck vom Geistkircher Hof jedes Jahr kostenlos zur Verfügung stellt, können dann hineingegeben werden. Gegen 15 Uhr sind sie dann gar. Stöckchen werden von den Helfern vorbereitet, damit die Besucher, vor allem die Kinder, die Kartoffeln aus dem Feuer holen können. Dazu gibt es Kässchmeer. Die Glut spendet Wärme, und so hatten sich viele um die das Feuer gruppiert. Gute Gespräche, auch mit anwesenden Politikern wie Landtagspräsident Stephan Toscani, Oberbürgemeister Professor Dr. Ulli Meyer (CDU), CDU-Landtagsabgeordneten sowie vielen CDU-Stadtratsmitgliedern, und mit Menschen, die man schon lange nicht mehr gesehen hat, prägen das Meeting im Freien. Alle Generationen sind vertreten: Familien mit Kindern, Radfahrer, Wanderer, Menschen aus der Region.

Bockbier, Hausmacherbrote, Rostwurst und warme Getränke fanden guten Absatz, diesmal musste nachgeordert werden, denn jedes Jahr werden die Besucher zahlreicher, was die  Helfer freut. „Das fördert den Umsatz, dadurch können wir mehr spenden“. Nach der Abrechnung beschließt der Vorstand, wer die Spenden erhält.

Neujahrsempfang der CDU Hassel am 5. Januar

Der CDU-Ortsverband Hassel lädt ein zu seinem Neujahrsempfang am 5. Januar 2020 um 11 Uhr in die Begegnungsstätte der AWO im Stockland (altes Wasserwerk). Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden, Dr. Michael Rinck, wird Oberbürgermeister Professor Dr. Ulli Meyer über politische Projekte in St. Ingbert und Hassel und Zukunftsziele informieren. Danach lässt Ortsvorsteher Markus Hauck die Politik 2019 in Hassel Revue passieren und informiert über Projekte 2020.

Lebendiger Adventskalender 2019

Letztes Treffen für 2019: 24.12. altes Rathaus, Hassel, 11 Uhr: Sehr viele Hasseler Bürgerinnen und Bürger trafen sich im alten Rathaus, sangen Weihnachtslieder, man las  weihnachtliche Texte vor und hörte dem Posaunenorchester zu. Ortsvorsteher Markus Hauck hatte danach zu einem Umtrunk eingeladen.

Der Adventskalender wird jedes Jahr ab 1. Dezember durchgeführt. Etliche Bürgerinnen und Bürger laden zu den einzelnen Terminen zu sich nach Hause ein. Allgemein war man der Meinung, dass dies eine christliche Tradition ist und die Hasseler, egal welchen Glaubens, als Dorfgemeinschaft zusammenschweißt. In diesem Sinne allen „Gesegnete Weihnachten!“

Einladung zum Grombeerebrode der CDU Hassel für karitative Zwecke

Seit Jahren führt der CDU-Ortsverband Hassel, immer am 28. Dezember ab 14 Uhr, das Grombeerebrode im Fröschenpfuhl durch. Der Erlös ist stets für karitative Zwecke bestimmt ist. Das honorieren auch die Besucher aus ganz St. Ingbert und Umgebung, für die das Fest zudem eine willkommene Abwechslung zwischen den Jahren ist. Die Helfer hoffen auf gutes Wetter und einen großen Ansturm, denn dann ist die Spendensumme größer. Seit Jahren geht das Geld an beide Hasseler Kindertagesstätten, den Förderverein der Grundschule, die „Initiative krebskranke Kinder“ und das „Treff im Gässje“, denn dort engagieren sich auch einige Hasseler Bürger. Insbesondere die beiden Hasseler Kitas stehen vor neuen Baumaßnahmen, für die jeder Cent willkommen ist. Die neue Kita Herz Jesu steht im Rohbau. Was zu diesem Freiluftmeeting gehört, ist ein bisschen Sonnenschein, passende Temperaturen, Himmel und Menschen, kalte und warme Getränke, Rostwurst, Kässchmeer, veganer Brotaufstrich, Hausmacher und gute Gespräche. Den Kindern macht es Spaß, die kostenlosen Grombeere mit dem Stöckchen aus Feuer zu holen, davon hat das Fest schließlich seinen Namen.

Das Grombeerebrode ist stets mit viel Arbeit verbunden, die ein großes Helferteam, das unter der Leitung von Otto Schneider agiert, erfordert: Aufbau und Abbau des Zeltes für Besucher,  das Holz sägen, spalten und transportieren mit technischer Hilfe der Familie Eberl vom Rittershof.  Schon frühmorgens muss das Feuer von Fredi Körner und seinem Team angefacht werden, damit mittags, wenn die Besucher kommen, die „Grombeere gudd sinn“. Die Kartoffeln werden jedes Jahr von Familie Beck vom Geistkircher Hof kostenlos zur Verfügung gestellt. Vorsitzender Michael Rinck hofft, dass diese Aktion noch viele Jahre durchgeführt werden kann. Dank neuer Mitglieder ist das jetzt gesichert. Denn es wird nicht nur Bedürftigen geholfen, sondern das Gemeinschaftsgefühl dadurch gestärkt.

Das Friedenslicht von Bethlehem ist in Hassel

Im Rahmen eines adventlichen Familiengottesdienstes verteilten die Hasseler Pfadfinder am 4. Adventssamstag das Friedenslicht aus Bethlehem in der Hasseler Pfarrkirche. Das Friedenslicht wird jedes Jahr in der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem entzündet und dann in viele Länder weitergetragen. Das Licht soll Aufruf und Ansporn zum Frieden sein, die diesjährige Aktion stand unter dem Motto „Mut zum Frieden“. Am dritten Adventssonntag fuhr eine Delegation der Hasseler Pfadfinder nach Speyer, um vom dort eine Kerze mit dem brennenden Licht zurück nach Hassel zu bringen. Am vierten Adventssamstag zogen die Pfadfinder dann mit dem Licht in die dunkle Kirche in Hassel ein. Zu Beginn des Gottesdienstes verteilten die Kinder das Licht an die zahlreichen Besucher, bis es die ganze Kirche erhellte. Auch der weitere Gottesdienst wurde von den Kindern und unserem Kurat Bernhard Lampel mitgestaltet.

Ergebnisse der Ortsratssitzung vom 10.12.19

Auch bei der letzten Sitzung des Ortsrates Hassel fielen die Entscheidungen einstimmig. Informiert wurde zunächst über das Ortsratsbudget, dann wurden die Zuschüsse an die Kultur- und Jugendpflege treibenden Vereine vergeben; der Skiclub wurde bei der Jugendpflege neu berücksichtigt

Dann war das Dauerthema „Geschwindigkeitsmessungen“, beantragt von der SPD-Fraktion, in der Diskussion. Es ergaben sich nach den Messprotokollen nur wenige Überschreitungen. Die Meinung herrschte vor, dass man mehr an neuralgischen Punkten zu Stoßzeiten messen müsse. In der kommenden Ortsratssitzung soll dieses Thema nochmals aufgegriffen werden und mit der Verwaltung mögliche Messungen im Jahr 2020 abgestimmt werden. Weiter diskutiert wurden Entschleunigungs-Maßnahmen des Verkehrs am Ortseingang Hassel aus Richtung Niederwürzbach. Die Fußgänger-Querung liege in der Kurve direkt nach dem Ortseingangsschild, so dass man als Autofahrer nicht so schnell reagieren könne. Vorschläge gingen in die Richtung, vor dem Ortseingangsschild die Geschwindigkeit schon zu reduzieren oder auch die Querung zirka 20 Meter weiter in den Ort hinein zu verlegen. Ortvorsteher Markus Hauck wird sich darum kümmern, welche Anregungen straßenverkehrsrechtlich umsetzbar sind.

Auch die von der CDU-Fraktion beantragte Aufstellung einer Senioren-Bank im Hasseler Wald wurde beschlossen. Über die Planung des HaNaZu 2020, der am 21. Februar um 18:44 Uhr starten soll, wurde informiert. Die Strecke bleibt die gleiche, die Länge des Umzug ist daher limitiert. Etwa ein Stunde Musik mit „Five for you“ auf dem Marktplatz nach dem Umzug ist vorgesehen. Hierdurch soll eine Überfüllung der Eisenberghalle unmittelbar nach dem Umzug verhindert werden.

Folgende Termine wurden bekanntgegeben: 30.4.2020 „Wir grüßen den Mai“, 9.5. Kuckucksmarkt, 16./17.5. Maimesse, 14.-16.8. „40. Dorffest mit Kirmes“, 12.9. „Flohmarkt“ – hier wurde mehr Werbung angeregt, denn mit dem Erlös aus der Veranstaltung Flohmarkt wird der Heimatbrief finanziert -, 27.9. „Tag der älteren Generation“, 11.11. „Martinsfeier“, 15.11. Gedenkfeier zum Volkstrauertag und 12.12. Weihnachtsmarkt.

Im nichtöffentlichen Teil wurde über die Neubesetzung der vhs-Nebenstelle Hassel entschieden, die erneut Christa Strobel nach der Ernennung durch den Oberbürgermeister übernehmen wird. Auch die Unterhaltung und eventuelle Verbesserung des Fitnessparcours in Hassel war hier Thema.

Männerkochkurs bei der VHS

Mindestens vier Kurse „Kochen nur für Männer“ pro Jahr werden bei der vhs Nebenstelle Hassel durchgeführt und immer sind sie gut  besetzt. Sie finden montags (17:30-19:45 Uhr) und freitags (17 – 19:15 Uhr) unter der Leitung von Fred Körner statt. Längst sind die meisten keine Anfänger mehr, aber dennoch werden gerne auch Anfänger aufgenommen.

„Die Männer haben gelernt, dass das Kochen nur mit Liebe zum Produkt funktioniert, dass nur das Zeitspiel zu einem guten Endprodukt führt“, so der Dozent. So ist beim Kochenlernen vor allem Konzentration wichtig. Im gerade zu Ende gegangenen Kochkurs wurden sowohl saarländische Hausmannskost (z. B. Rostige Ritter mit Vanillesauce und Gemüsesuppe mit Rindfleisch) als auch Roastbeef mit Kräuterkruste, tuniertes Gemüse und Rosmarinkartoffeln gekocht, Entenbrust,  italienisch picata milanese mit Gemüse-Spaghetti, eigentlich eine Vielfalt quer durchs lukullische Land. Gemeinsam wird entschieden, welches Gericht gekocht wird.

Schon früh sind die Kurse belegt, denn die Herren machen nicht nur weiter wegen der Freude am Kochen, sondern vor allem wegen der Geselligkeit, die zum besten bestellt ist. Denn in Hassel gibt es kein Lokal mehr. Der gemütliche Teil besteht darin, dass man nach dem Kochen in aller Ruhe das gemeinsam Gekochte genießt, den Kochvorgang noch einmal kritisch reflektiert und herausstellt, was gut funktioniert hat und wo noch Verbesserungen vonnöten sind.

Der Januarkurs ist schon belegt, lediglich im Februarkurs (ab 28.2.2020, 8 Termine) sind momentan noch Plätze frei. Anmeldung online: http://vhs.sanktingbert.de

oder schriftlich bei der vhs St. Ingbert, Telefon 06894/13723 bzw. Hassel, Telefon 5908933, per Mail: vhs-hassel@gmx.de.

Anmeldeformular: dsgvo_vordruck.blanko24.11.