Fünf Argumente für ein Testament: Vortrag am Donnerstag, den 8. März, 19:30 Uhr

Am Donnerstag, den 8.März bietet die VHS-Nebenstelle Hassel um 19:30 Uhr im Rathaus Hassel einen Vortrag aus dem Erbrecht mit dem Thema „Fünf Argumente für ein Testament“ an. Dozent ist Rechtsanwalt Andreas Abel, der als erfahrener Fachanwalt für Erbrecht und Steuerrecht kompetent Auskunft geben kann. 2013 zählte er in der FOCUS-Liste zu den „Top-Juristen Deutschlands im Erbrecht“.

Immer wieder wird die berechtigte Frage gestellt, warum man überhaupt ein Testament errichten soll. Schließlich sieht doch das BGB (Bürgerliche Gesetzbuch) erbrechtliche Regelungen für den Tod eines Menschen vor. Leider führt jedoch die gesetzliche Regelung nicht selten zu ungewollten, verblüffenden Ergebnissen. In vielen Fällen ist bereits das Entstehen einer Erbengemeinschaft nicht sinnvoll. Wichtig ist es daher, rechtzeitig durch letztwillige Verfügung (Testament, Erbvertrag, u.a.) die richtigen Weichen für den Vermögensübergang nach dem eigenen Tod zu stellen.

Der Vortrag zeigt, welche Gefahren bei gesetzlicher Erbfolge lauern und wie man statt dessen sinnvollerweise seinen letzten Willen verfassen sollte. Dabei wird auf Gestaltungsmöglichkeiten und erbschaftssteuerliche Aspekte hingewiesen. Grundzüge der vorweggenommenen Erbfolge werden dargestellt. Der Vortrag bietet die Möglichkeit, ohne großen Anwaltskosten erste wichtige Auskünfte über das Thema zu erhalten oder Fragen zu stellen, auch individuelle.

Anmeldung/Abmeldung bis Montag, 27. Februar an die VHS Geschäftsstelle St. Ingbert, Kaiserstraße 71, Telefon 06894/13-723, per Email: vhs@st-Ingbert.de oder die Nebenstelle Hassel, Telefon 06894/590 8933 zur Verfügung.

 

Angebote der VHS-Nebenstelle Hassel im März

Im Monat März hat die VHS-Nebenstelle Hasel wieder ein umfangreiches Programm anzubieten: Workshops, Vorträge und einen Englischkurs mit Brigitte Kolling, der am 7.3. um 18:15 Uhr in der Eisenbergschule beginnt und mit dem Abschluss von A 1 endet. Für Senioren gibt es Selbstverteidigung. Bereits am 3. März wird für Grundschüler um 10 Uhr ein Workshop „Gewaltprävention, Selbstverteidigung, Selbstbehauptung in der Turnhalle der Eisenbergschule angeboten, um 10:30 Uhr im Kombiraum der gleichen Schule wird Bianca Müller mit Kindern Brot und Brötchen backen. Die Zutaten stammen überwiegend aus der Biosphäre.

„Angebote der VHS-Nebenstelle Hassel im März“ weiterlesen

Katholische Frauengemeinschaft mit großem sozialen Engagement

Seit über 40 Jahren besteht die katholische Frauengemeinschaft Heiliger Martin, Hassel. In dieser Zeit hat sie für soziale Aktionen 128.189 Euro gespendet, so die Vorsitzende Martina Block. Dieses Jahr gingen die Gelder an die neu gegründete Jugendband, Schwester Hildburg für Afrikaprojekte, die Kita Herz Jesu Hassel und den bald nach Nigeria zurückkehrenden Kaplan Valentine Acholonu.

 

Die im Januar neu gegründete Jugendband finanziert ihre Instrumente selbst, auch die technische Verstärkung wird privat bezahlt. Schlagzeug, zwei Gitarren, Keyboard und eine Sängerin gehören dazu. Sie wollen sich künftig für Jugendgottesdienste einbringen, bei der Kommunion oder Firmung den Gottesdienst mitgestalten. Wohin die Reise in Zukunft führen wird, ist für die meist jugendlichen Mitglieder noch offen. Die Spende der Frauengemeinschaft bestand in T-Shirts für ein einheitliches Auftreten.

 

Schwester Hildburg wird die Spende verwenden für die ehemalige Missionsstation der Dominikanerinnen in Ghana, die von afrikanische Schwestern übernommen wurde. Dort muss vieles erneuert werden; außerdem werden arme Familien und Jugendliche damit unterstützt. Die Leiterin der Kita Herz Jesu, Hassel, Nina Rambaud, spart das Geld für den Neubau der Kita, denn angefangen werden kann erst, wenn die Finanzierung gesichert ist. Doch es fehlt immer noch ein nicht geringer Betrag. Kaplan Valentine wird die Spende für den Kita-Neubau in Awaka/Nigeria verwenden. „Wir brauchen noch viele Spenden, bis gebaut werden kann“, so Kaplan Valentine.

 

Pfarrer Marcin Brylka lobte das soziale Engagement der Frauen „Wenn ich die Arbeit der Hasseler Frauen bewerten müsste auf einer Skala von 1 bis 10, würde ich die Zehn wählen. Ihr Engagement ist beispielshaft.“ Erwirtschaftet wird das Geld in verschiedenen Veranstaltungen: man bietet Gemüsesuppe zum Erntedankfest an, veranstaltet den Handarbeitsbasar im November, bei dem „Gefüllte“ angeboten werden, an Fronleichnam und zu Beginn der Fastenzeit gibt es ein Heringsessen.

Second-Hand-Basar der Kita Sonnenblume am Sonntag, den 25.2.2018

Die Kita Sonnenblume bietet am kommenden Sonntag, dem 25. Februar, ab 14 bis 16 Uhr einen Second-Hand-Basar „Rund ums Kind“ in der evangelischen. Begegnungsstätte Hassel, Eisenbahnstraße. 36 (neben der ev. Kirche) an. An 30 Tischen werden Kleidung für Babys, Kinder und Schulkinder sowie Spielsachen und gut erhaltener Kinderbedarf angeboten. Schwangere erhalten bereits gegen Vorlage des Mutterpasses 15 früher Einlass.

Tische können bei der Evangelischen. Kita Sonnenblume unter Telefon 06894-53400 reserviert werden. Der Aufbau beginnt um 12:45 Uhr. Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt. Der Erlös kommt der Kita Sonnenblume zugute.

Brot und Brötchen backen für Kinder ab 6 Jahren am Samstag, den 3.3.(VHS Hassel)

Es macht Spaß, wenn Kinder ihre Brötchen und ihr Brot selbst backen dürfen. Zumal man dazu überwiegend einheimische Zutaten (aus der Biosphäre) bekommt. Unter fachkundiger Anleitung von Bianca Müller (Sie ist Köchin und arbeitet in Spohns Haus in Gersheim) lernen Kinder verschiedene Möglichkeiten kennen, Brot und Brötchen selbst herzustellen. Zu den Gebühren von 12 Euro kommen noch die Kosten für die Zutaten. Der Workshop beginnt um 10:30 Uhr in der Eisenbergschule, Hassel (Kombiraum) und dauert bis 14:30 Uhr. Anmeldung bis 2. März bei der VHS Nebenstelle Hassel, Telefon 06894/5908933 oder VHS St. Ingbert, Telefon 13723 oder per Mail: vhs-hassel@gmx.de

 

Instandsetzung der L 111 zwischen St. Ingbert und Hassel

In der Zeit von Freitag, den 16.02.2018, 09:00 Uhr, bis Sonntag, den 18.02.2018, 15:00 Uhr, wird der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) akute Fahrbahnschäden auf der L 111 beseitigen. Betroffen ist ein 200 Meter langer Bereich zwischen Hassel und dem Kreisverkehrsplatz St. Ingbert. Während der Bauzeit muss die Ausfahrt der A 6 – Anschlussstelle (AS) St. Ingbert-Mitte (6) an der Richtungsfahrbahn Mannheim gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt über die benachbarte AS Rohrbach (7). Die Auffahrt von der L 111 zur A 6 in Richtung Mannheim bleibt befahrbar. Auf der L 111 wird der Verkehr lichtsignalanlagengesteuert halbseitig am Baufeld vorbeigeführt. Der LfS rechnet mit Verkehrsstörungen. Den Verkehrsteilnehmern wird empfohlen auf Meldungen im Rundfunk zu achten, etwaige Störungen bei der Routenplanung zu berücksichtigen und etwas mehr Fahrzeit einzuplanen.