Der lebendige Adventskalender 2015 ab 17 Uhr


29.11. Spätschicht, 1. Advent: Ev. Kirche, 18 Uhr;

30.11. Familie Allard/Broschart, Karl-Adam-Str. 3;

01.12. Ev.Kindertagesstätte Sonnenblume, Schulstr. 13;

02.12. Kath. Kindertagesstätte, Luisenstr. 18;

03.12. Frau Lotte Presser, Lindenstr. 17;

04.12. Familie Hegi, Am Tor 24;

06.12. 2. Advent: Spätschicht Kath. Kirche Herz Jesu, 18 Uhr;

07.12. Familei Henrich, Schulstr. 39;

08.12. Frau Gabi Spieldenner, Blumenstr. 7;

09.12 Familie Beck,Geistkircher Hof 2;

10.12. Familie Klein-Link, Moselstr. 9;

11.12. Familie Güngerich, Schillerst. 50;

13.12.: 3. Advent: Spätschicht Ev. Kirche, 18 Uhr;

14.12. Frau Hannelore Presser, St. Ingberter Str. 66;

15.12. Familie Schober, Lortzingstr. 6;

16.12. Familie Derschang, Kantstr. 12;

17.12. Familie Bauer-Köllhofer, Eisenbahnstr. 21;

18.12. Frau Michaela Osthof, Neuhäusler Str. 21;

20.12. 4. Advent: Spätschicht, Kath. Kirche Herz Jesu, 18 Uhr;

21.12. Frau Ilse Wolf, Otto-Brauner-Str. 23;

22.12. Familie Schäfer, Goethestr. 11;

23.12. Wegekreuz am Fröschenpfuhl;

24.12. 11 Uhr, Rathaus Hassel

 

 

 

 

Hasseler Weihnachtsmarkt 2015 – Einladung zur Vorbesprechung


Zu der letzten Vorbesprechung für den diesjährigen Weihnachtsmarkt, der wieder im und rund um das Rathaus stattfindet, lädt Ortsvorsteher Markus Hauck für Montag, den 30. November, um 18:30 Uhr in den Sitzungssaal des Rathauses, Hassel, ein. Zur Vorbereitung des Flyers werden Angaben zum Angebot an den Ständen benötigt, damit der Flyer rechtzeitig fertig wird. Der Hasseler Weihnachtsmarkt findet am Samstag, den 12. Dezember von 10 bis 21 Uhr statt. Wir freuen uns auf viele Besucher.

Neu gewählter Vorstand der CDU Hassel

Bei der Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Hassel standen neben den Rechenschaftsberichten auch Neuwahlen des Vorstandes an. Vorsitzender Michael Rinck erläuterte die derzeitigen Schwerpunkte der politischen Arbeit: Die Sicherstellung der Infrastruktur des Stadtteiles Hassel, des Schulstandortes Hassel mit Krippen, KiTas, Grundschule und freiwilliger Ganztagsbetreuung sowie Erhöhung der Wohnqualität (Lärmschutz, Verkehrssicherheit). Themen wie Pflege des Friedhofes, Fertigstellung des Spielplatzes im Neubaugebiet „Bei der Kirche“ und Straßenendausbau in diesem Bereich, Neugestaltung der Kneippanlage in der Altenhofstraße und Veränderung des Dorfbildes durch den Abriss der alten Schule, die 1915 eingeweiht wurde.

Offen seien noch die Sanierung der Umkleidekabinen im Sportheim, der Abschluss der Lärmschutzmaßnahmen an der Autobahn, die Integration des Toilettenbereiches der Grundschule in den Unterrichtsbereich, die energetische Sanierung des Lehrertraktes, die Umgestaltung des Schulhofes sowie der alten Schulturnhalle zur Kulturhalle bzw. aktuell zur Flüchtlingsunterkunft.

Des Weiteren sei der barrierefreie Ausbau der Bahnhofshaltestelle im Visier, eine Behindertentoilette in der Eisenberghalle, die Sanierung des Hasseler Rathauses sowie die Baumbepflanzung in der Schulstraße. Auch das Thema Generationenwechsel stehe auf der Agenda. Ortsvorsteher Markus Hauck ergänzte dazu noch, dass die neuen Feuerwehrtore endlich eingesetzt worden seien. Die Hasseler Stadtratsmitglieder Christa Strobel und Markus Hauck informierten die Anwesenden über wichtige Endscheidungen im Stadtrat. Das Land habe die Genehmigung zum Ausbau des Essensbereiches und der Schaffung von zehn neuen Krippenplätzen für die KiTa Sonnenblume erteilt, die Vorfinanzierung des Neubaus der KiTa Herz Jesu sei mehrheitlich vom Ausschuss für Kultur, Bildung und Soziales verabschiedet worden.

Die Neuwahlen erbrachten meist einstimmig folgendes Ergebnis: Vorsitzender bleibt Michael Rinck, seine Stellvertreter sind Andreas Abel, Markus Hauck und Hildegard Schneider, als Schatzmeisterin fungiert Christa Strobel, Otto Schneider hat erneut das Amt des Organisationsleiters übernommen und Heidi Körner das der Schriftführerin. Als Beisitzer wollen sich Markus Derschang, Volker Haberer, Rochus Hauck, Uwe Herold, Dieter Janz, Joseph Kolling, Werner Schäfer, Ute Schieder, Jochen Schneider, Kurt Schwan, Karl-Heinz Spengler, Anni Steinfels und Karsten Urbainczyk engagieren.

„Fünf Argumente für ein Testament“ – Vortrag mit Andreas Abel am 3. Dezember

Am Donnerstag, den 3. Dezember, bietet die VHS-Nebenstelle Hassel um 19 Uhr im Rathaus Hassel einen Vortrag mit dem Thema „Fünf Argumente für ein Testament“ an. Dozent ist Rechtsanwalt Andreas Abel, der als erfahrener Fachanwalt für Erbrecht und Steuerrecht kompetent Auskunft geben kann. 2013 zählte er in der FOCUS-Liste zu den „Top-Juristen Deutschlands im Erbrecht“.

Immer wieder wird die berechtigte Frage gestellt, warum man überhaupt ein Testament errichten soll. Schließlich sieht doch das BGB (Bürgerliche Gesetzbuch) erbrechtliche Regelungen für den Tod eines Menschen vor. Leider führt jedoch die gesetzliche Regelung nicht selten zu ungewollten, verblüffenden Ergebnissen. In vielen Fällen ist bereits das Entstehen einer Erbengemeinschaft nicht sinnvoll. Wichtig ist es daher, rechtzeitig durch letztwillige Verfügung (Testament, Erbvertrag, u.a.) die richtigen Weichen für den Vermögensübergang nach dem eigenen Tod zu stellen.

Der Vortrag zeigt, welche Gefahren bei gesetzlicher Erbfolge lauern und wie man statt dessen sinnvollerweise seinen letzten Willen verfassen sollte. Dabei wird auf Gestaltungsmöglichkeiten und erbschaftssteuerliche Aspekte hingewiesen. Grundzüge der vorweggenommenen Erbfolge werden dargestellt. Der Vortrag bietet die Möglichkeit, ohne großen Anwaltskosten erste wichtige Auskünfte über das Thema zu erhalten oder Fragen zu stellen.

Eine Voranmeldung ist erwünscht an die VHS Geschäftsstelle St. Ingbert, Kaiserstraße 71, Telefon 06894/13-723, Fax: 06894/13-722 oder per Email: vhs@st-Ingbert.de. Für Rückfragen steht auch die Nebenstelle Hassel, Telefon 06894/590 8933 zur Verfügung. Gebühr: 2,50 Euro

 

Neuer Zumbakurs im Hassel ab 2.12.

Die VHS Nebenstelle Hassel bietet ab dem 2. Dezember einen neuen Zumbakurs (Tanz und Fitness) in der Eisenberghalle Hassel an. Er findet mittwochs von 20 bis 21 Uhr statt. Dozentin ist Karoline Klahm.

Zumba ist ein vom Latino-Lebensgefühl inspiriertes Tanz- und Fitness-Programm mit südamerikanischer und internationaler Musik und Tanzstilen. Die Tanzschritte und Tanzbewegungen sind problemlos zu erlernen, die Kurse sind für jedermann ohne Einschränkung geeignet, weil keinerlei Vorkenntnisse erforderlich sind. Bei dem Kurs herrscht Partystimmung und Wohlfühlklima, so dass sich auch Neueinsteiger, Nichttänzer, Fitness-Neulinge oder Personen, die eigentlich eine gewisse Skepsis gegenüber Gruppenkursen hegen, auf Anhieb wohlfühlen. Eine Voranmeldung ist erforderlich. Der Kurs beinhaltet 10 Termine und kostet 45,30 Euro.

Anmeldung bei der VHS St. Ingbert, Kaiserstraße 71, Telefon 06894/13723 oder per Email: vhs@st-ingbert.de. Auskunft auch über die Nebenstelle Hassel, Telefon 06894/590 8933.

Vorlesetag in der Kita Herz Jesu

Rund um den 20. November haben bundesweit mehr als 100.000 Vorleser beim 12. Vorlesetag mitgemacht. Mit dieser Aktion, bei der unter anderem auch die Stiftung Lesen beteiligt ist, sollen bei den Kindern langfristig die Lesekompetenz gefördert und die Kinder später zum Lesen animiert werden. Der Aktionstag folgt der Idee: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen. Die Initiatoren haben den bundesweiten Vorlesetag vor 12 Jahren ins Leben gerufen, damit vor allem Kindern noch mehr vorgelesen wird und möglichst jede und jeder in Deutschland Spaß am Lesen hat.

In St. Ingbert haben neben anderen auch Ortsvorsteher Ulli Meyer und Bürgermeister Pascal Rambaud an dieser Aktion teilgenommen und in Kitas vorgelesen. Letzterer hat in der Kita Herz-Jesu in Hassel die Geschichte vom kleinen Dackel Gustav vorgelesen, der sich auf den Weg durch die große Stadt macht, um auf einer Brücke schließlich eine gute Aussicht über die ganze Stadt zu genießen. Die Kinder waren richtig gespannt darauf, wie es weitergeht.

Den Vorschulkindern hat die Geschichte vom kleinen Dackel Gustav offenbar gut gefallen, was man an den aufmerksamen Gesichtern deutlich ablesen konnte. Das Buch durften die Kinder dann nach dem Vorlesen selbst durchblättern und die Geschichte mit Hilfe der Bilder noch einmal nachvollzielen. Es wird unter der strengen Aufsicht der fünfjährigen Dilara aufbewahrt und an Interessenten herausgegeben.

webvorlesetag2PK

Neuer Schnitzkurs der VHS Hassel für Kinder

Am kommenden Mittwoch, dem 25. November, beginnt um 16:30 Uhr in der Schule am Eisenberg Hassel ein neuer Schnitzkurs für Kinder ab 8 Jahren. Weil es so viel Spaß gemacht hat, wollen fast alle Grundschulkinder, die am letzten Kurs teilgenommen haben, weitermachen. Auch sind weitere Kinder willkommen. Der Kurs geht über 6 Termine und dauert bis 18 Uhr. Dozent ist Werner Wandel. Kosten für den Kurs: 34 Euro bei Teilnahme von mindestens 6 Kindern.

Werner Wandel führt die Nachwuchs-Schnitzer an die Methoden der einfachen Holzbearbeitung heran. So wird der Umgang mit dem Naturmaterial Holz erfahren und man lernt dadurch, konzentriert zu arbeiten. Je nach Interessenlage können Tierfiguren, Comicfiguren ein Schiff oder Engel geschnitzt werden.

Um Voranmeldung wird gebeten bei der VHS-Geschäftsstelle, Kaiserstr. 71, Telefon 06894/13723, Fax 06894/13722 oder per Mail: vhs@st-ingbert.de. Für Rückfragen können Sie sich an die VHS-Nebenstelle Hassel unter Telefon 06894/590 8933 wenden.

Versammlung der SG Hassel wird verschoben

Der Vorstand der SG Hassel teilt mit, dass die für Sonntag, 22. November, 17:00 Uhr vorgesehene Mitgliederversammlung der Sportgemeinde Hassel verschoben werden muss.

Die vorgeschalteten Mitgliederversammlungen der Abteilungen Platzsport und Hallensport, deren Vorstandsberichte und Protokolle dem Hauptvorstand vorliegen müssen, konnten aus unterschiedlichen Gründen nicht rechtzeitig vor der Mitgliederversammlung des Gesamtvereins terminiert werden.

Ein neuer Termin für die Mitgliederversammlung wird im Januar mitgeteilt.