VHS Hassel: Gewaltprävention, Selbstbehauptung, Selbstverteidigung für Grundschulkinder

„Kinder haben doch keine Chance, sich gegen Erwachsene zu wehren.“ Diese vorherrschende Denkweise ist absolut falsch. Denn Kinder können lernen, wie man Gewalt durch Selbstvertrauen, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung begegnen kann. Dabei wird innere Stärke aufgebaut, denn für einen potentiellen Täter ist ein selbstbewusstes Kind kein leichtes Opfer. Als präventive Maßnahme wird gezeigt, wie Täter vorgehen, dadurch kann man Gefahren erkennen. Ziel des Workshops ist es, die Kinder stark zu machen, um Übergriffe zu vermeiden.

Schülerinnen und Schüler der Grundschulen lernen, sich richtig zu verhalten, auch wenn sie alleine sind, sowohl gegenüber einem Fremdtäter als auch gegenüber dem nahen Umfeld, sie lernen den richtigen Umgang, wenn es zu Konflikten untereinander auf dem Schulhof und auf der Straße kommt (Mobbing, Ausgrenzen, Streiten, Erpressung usw.). Dabei entdecken sie ihre Stärken und Fähigkeiten, die sie oft vorher nicht kannten.

Die Nebenstelle der VHS Hassel bietet dazu einen Workshop für Grundschulkinder an, der am 14. November in der neuen Schulturnhalle der Schule am Eisenberg in Hassel von 10 bis 15:15 Uhr stattfindet. Die Gebühr beträgt 25 Euro. Das Sicherheitstraining erfolgt in drei Phasen: Gewaltprävention, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung.

Um Voranmeldung wird gebeten bei der VHS St. Ingbert, Telefon 13723 oder per EMail: vhs@st-ingbert.de. Rückfragen: 06894/590 8933.

 

Informationsveranstaltung zur Flüchtlingsfrage in Hassel

Der CDU-Stadtverband St. Ingbert lädt ein zu einer Informationsveranstaltung zur Flüchtlingsfrage im Stadtverband St. Ingbert. Sie findet am Mittwoch, den 4. November, um 19 Uhr in der Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt in Hassel, Im Stockland 27 statt. Unter dem Thema „Willkommenskultur und strategische Lösungen der Flüchtlingsfrage – Fakten aus und über St. Ingbert“ soll über aktuelle Zahlen, Unterbringungen und die künftige Entwicklung informiert werden. „Informationsveranstaltung zur Flüchtlingsfrage in Hassel“ weiterlesen

Aus der Pfarrgemeinde St. Martin (vorher Herz Jesu)

Das nächste Bibelgespräch findet am Dienstag, den 10. November, um 19:30 Uhr im Pfarrhaus Hassel statt. An Interessenten ergeht herzliche Einladung.

Des Weiteren lädt die katholische Frauengemeinschaft  zu einem Handarbeits-Basar am Samstag, den 14. November und Sonntag, den 15. November, in die Räume der Unterkirche ein. Samstags gibt es ab 14 Uhr Kaffee und Kuchen, sonntags Frühschoppen ab 10:30 Uhr, Gefüllte mit Sauerkraut  ab 12 Uhr zu 5 Euro, eine halbe Portion 2.50 Euro. Ab 14 Uhr werden Kaffee und Kuchen gereicht. An beiden Tagen findet der Verkauf von Hand- und Bastelarbeiten statt. Der Erlös ist für karitative Zwecke bestimmt. Die Kita hat schon oft davon profitiert.

Für Mittwoch, den 18. November, wird ab 14 Uhr zur Kirchenreinigung gebeten. Schon jetzt herzlichen Dank für eure Mitarbeit!

CVJM lädt ein zu den Jugger-Tagen in Rohrbach (24. und 31.10.)

Der CVJM St. Ingbert e.V. veranstaltet in Kooperation mit der Stadt, dem Saarpfalz-Kreis, der Evangelischen Kirchengemeinde Hassel und der GemS (Gemeinschaftsschule) Rohrbach, eine neue Aktion für Jugendliche der 4. bis 9. Klasse: Die „Jugger“-Tage. Nachdem Speedstacking (Becherstapeln auf Zeit) bereits bestens angenommen wurde, wollen die Verantwortlichen nun diese noch recht neue und unbekannte Trendsportart anbieten.

Bei „Jugger“ spielen zwei Teams gegeneinander. Ziel ist es, den „Jugg“ (Spielball), den von jedem Team nur eine Person, nämlich der Läufer, anfassen darf, ins gegnerische Tor, eine Art Nest auf dem Boden, zu befördern. Die Mitspieler (Pompfer) können den eigenen Läufer mit Polsterwaffen, den sogenannten „Pompfen“, verteidigen oder den gegnerischen Läufer damit behindern und müssen zugleich aufpassen, dass sie selbst nicht von einem gegnerischen Pompfer erwischt werden.
Klingt lustig? Ist es auch! Jugger macht richtig Spaß und erfreut sich daher immer größerer Bekanntheit. Darüber hinaus werden Eigenschaften wie Übersicht, Taktik, Geschicklichkeit und Schnelligkeit gefördert.
Am 24. und 31. Oktober, jeweils von 11-13 Uhr, finden die Jugger Tage auf dem Sportplatz in Rohrbach (an der Sportplatzstraße), gegenüber von der Gemeinschaftsschule, statt. Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung in die Turnhalle nebenan verlegt. Die Teilnahme für Interessenten ist kostenlos!
Wer diese Sportart näher kennenlernen möchte, darf sich gerne bei Jugendsekretär Markus Trick vom CVJM St. Ingbert unter der Telefonnummer 06894-9499247 oder der E-Mail-Adresse markus.trick@evkirchepfalz.de melden, um weitere Infos oder einen Anmeldeflyer zu erhalten. Hier kann man den Anmeldeflyer downloaden: Flyer Vor und Rückseite

Sicher auf glattem Parkett – Kurs der VHS Hassel

Am Donnerstag, 5. November, beginnt ein Kurs der VHS-Nebenstelle Hassel mit dem Thema „Sicher auf glattem Parkett“ mit Dozentin Martina Gordes. Er umfasst vier Abende, jeweils von 19 bis 20.30 Uhr; drei Abende finden im Rathaus Hassel statt, der letzte in einem Restaurant nach Wahl der Teilnehmer. Auf zehn Teilnehmer begrenzt kostet der Kurs 28 Euro pro Person. Die Kosten für das Menü am vierten Abend sind von den Teilnehmern zu tragen. Voranmeldung ist erforderlich unter vhs@st-ingbert.de oder Telefon 13723 oder 590 8933.

Sich heutzutage sicher zu bewegen, sei es bei der korrekten Anrede, wen man als erstes begrüßt und auf welche Weise, ist nicht so leicht. Martina Gordes zeigt an ausgewählten Beispielen und in verständlicher Form aktuell geltende Verhaltensweisen und Umgangsformen sowie Standards, die einzuhalten sind. Ferner wird demonstriert, wie man einen Tisch kreativ deckt, sich vorstellt, wie man bei Einladungen ein Image zum Wohlfühlen schaffen kann. Oft gilt es, eine für das angestrebte Ziel günstige Stimmung zu erzeugen und eine positive Ausstrahlung zu erreichen. Das gilt für den Beruf, Öffentlichkeit und Alltag.

Veranstaltungen für 2016 melden

(Text: Dieter Wirth) Alle Vereine, Organisationen und Parteien die dem erfolgten Aufruf in unserer letzten Ausgabe nicht gefolgt sind und ihre Veranstaltungen für 2016 gemeldet haben, erhalten eine letzte Frist bis zum 5.November 2015. Später eingehende Meldungen können für den „Hasseler Heimatbrief“ nicht mehr berücksichtigt und nur noch auf der Hasseler Homepage veröffentlicht werden. Die Abgabe der Termine (Datum, Art der Veranstaltung, Ort, Uhrzeit) ist nur an die Redaktion (nicht an die Ortsverwaltungsstelle) per eMail zu senden: info@dhvwirth.de.